Chance auf die Haare wie von vor der Chemotherapie

Wenn der Arzt den Tumor diagnostiziert, stellt die Welt des Patienten auf den Kopf. Fast jede Person ist sich davon bewusst, womit genau es verbunden ist. Nächste Monate im Leben werden nur auf den Kampf gegen völlige Genesung konzentriert. Notwendig wird der Beginn der Fachbehandlung, die im hohen Maße auf der Chemotherapie basiert. Diese Weise der Behandlung wird leider vor allem mit stufenweisem Verlust oder Auslichtung der Haare assoziiert. Man spricht, dass die Haare bei den Patienten nach beendeter Behandlung nur teilweise nachwachsen. Nach dieser Art physischer und psychischer Anstrengung träumt man schon nur von der Rückkehr zum üblichen Leben und eigenen früheren Aussehen. Die Wissenschaftler arbeiten ständig an neuen Technologien, die die Wiederherstellung des ursprünglichen Aussehens der Haare erlauben. Am meisten anerkannte Methode ist in diesem Fall die Transplantation der Haare mit der Verwendung so genannter Methode FUE. Darüber hinaus wird sie auch durch den Ärzten ihren Patienten empfohlen, die infolge der Behandlung mit onkologischem Charakter sich nicht über frühere üppige Frisur freuen können.

Welchen Einfluss auf die Haare hat die Chemotherapie?

Während der Führung der Behandlung mit onkologischem Charakter außergewöhnlich wichtig ist die Verabreichung der Chemotherapie. In ihr befinden sich die Zytostatika, die sich durch die Eigenschaften auszeichnen, die die Tumorzellen zerstören. Die Nebenfolge ihres Funktionierens ist auch negativer Einfluss auf völlig gesunde Zellen im Körper, einschließlich auch der Flaumhaare. Die Zellen, die das Baumaterial der Haare sind, werden leider nicht gegen toxische Wirkung der Zytostatika immunisiert. Deshalb bei den Personen, die die Chemotherapie einnehmen, kommt es zum ständigen und übermäßigen Haarausfall. Die Zytostatika wirken leider auf alle Flaumhaare, nicht nur auf diese Flaumhaare, die sich auf dem Kopf befinden. Sie sind schädlich auch für die Schamhaare, die Wimpern und die Augenbrauen. Der Verlust der Haare ist in diesem Fall der Effekt sehr schneller Einnahme der Chemotherapie. In manchen Situationen können die Haare völlig schon innerhalb von 7 Tagen ausfallen. Statt sich auf die Rekonvaleszenz zu konzentrieren, kümmern sich die Patienten um späteren Nachwuchs der Haare und auch um ihre Kondition nach völliger Genesung. Beendete Behandlung ist mit dem Nachwuchs der Haare verbunden, dennoch werden sie nicht immer ursprüngliches Aussehen wegen beschädigter Haarwurzeln besitzen. Starke Beschädigungen bereiten, dass schon nicht alle Haare nachwachsen werden oder nur im gewissen Maße nachwachsen werden. Nach beendeter Chemotherapie sehen die Patienten manchmal überdurchschnittliche Auslichtungen ihrer Haare auf der Kopfspitze oder sie sehen, dass sie viel schwächer sind als sie vor dem Beginn der Behandlung waren.

Werden die Haare nach der Chemotherapie völlig nachwachsen?

Nach der Ausheilung der Erkrankung und der Beendigung der Chemotherapie (nicht selten noch während ihrer Dauer!) wachsen die Haare meistens schon nach einigen Monaten nach, obwohl es so nicht immer ist. Es passiert, dass schon die Haarwurzeln oder die Wurzeln völlig beschädigt werden, infolgedessen die Haare überhaupt nicht nachwachsen oder, wenn sie schon nachwachsen, sie ausgelichtet mit sehr sichtbaren Verlusten nachwachsen. Manchmal können andere Haare nachwachsen als es vor dem Eingriff war, zum Beispiel wird ihre Struktur, Dichte, Farbe geändert oder sie wachsen ausschließlich teilweisen nach. Bei vielen Patienten verursachen diese Typen der Situationen den Stress, das Fehlen der Selbstsicherheit und die Reduzierung der Selbstbewertung, deshalb ist der Weideraufbau der Behaarung so brauchbar.

Transplantation der Haare nach der Chemotherapie

Die Transplantation der Haare mit der Benutzung der Methode FUE (Follicular Unit Extraction) erfreut sich großer Popularität bei den Personen, die ehemalige onkologische Patienten sind. Sie findet auch die Anwendung bei den Patienten, die sich aus anderen Gründen mit teilweisem Verlust der Haare treffen. Wichtigste Frage, die die Möglichkeit des Beginns der Transplantation der Haare mit solcher Methode bedingt, wird völlige Beendigung der Behandlung mit onkologischem Charakter und der Nachwuchs des mindestens geringen Teils der Behaarung, die später zur Durchführung der Transplantation dienen wird. Die Transplantation der Haare mit der Verwendung der Methode FUE kann nicht bei den Personen durchgeführt werden, bei denen nach beendeter Behandlung es überhaupt nicht zum Nachwuchs der Haare kam.

Während der Durchführung der Transplantation der Haare im Rahmen erwähnter Methode FUE entnimmt der Facharzt einzelne Komplexe der Flaumhaare. Es findet dank der Benutzung der Metallstanze statt. Der Erfolg des Eingriffs ist abhängig von den Fertigkeiten des Bedieners, der notwendige Strukturen der Haare, vor allem die Matrixzellen entnehmen muss, die weiteren Wuchs der Haare erlauben. Gut durchgeführte Entnahme der Matrixzellen wird verantwortlich für den Wuchs der Haare in der Zukunft, was sich direkt in die Effektivität des ganzen Eingriffs verwandeln wird. Wichtigster Vorteil der Transplantation der Haare mit der Benutzung der Methode FUE ist volle Sicherheit und auch die Überlegenheit in erreichten Ergebnissen im Vergleich zu klassischer Methode FUF. Die Methode FUE funktioniert auf der Basis der Minimierung der Anzeichen der Handlung der Spezialisten. Die Narben, die infolge durchgeführter Transplantation entstehen, sind praktisch unmerklich und darüber hinaus heilen die Wunden viel schneller ab.

Unerlässliche Vorbereitungen vor der Transplantation der Haare mit der Methode FUE

Die Zulassung des Patienten zum Eingriff der Transplantation der Haare mit der Benutzung der Methode FUE wird die Durchführung vieler Tätigkeiten erfordern, die sie einleiten und in der Zukunft erreichte Ergebnisse beeinflussen werden. Erstens muss der Facharzt die Durchführung geeigneter Untersuchungen anordnen, die gegebene Person zur Durchführung der Transplantation qualifizieren werden. Der Spezialist wird auf ihrer Grundlage bestimmen, ob der Gesundheitszustand des Patienten die Durchführung des Eingriffs erlaubt. Der Termin der Durchführung des Eingriffs wird in späterer Zeit als dieser Termin angesetzt, in dem die Konsultation erfolgt. Notwendig wird die Einhaltung von 14-tägiger Unterbrechung vor geplantem Datum des Eingriffs in der Einnahme solcher Arzneimittel wie Aspirin oder sonstiger Arzneimittel, die in der Zusammensetzung die Acetylsalicylsäure enthalten. Für mindestens 1 Tag vor der Durchführung des Eingriffs muss man völlig auf die Einnahme irgendwelches Alkohols und des starken Kaffees verzichten, weil es ungünstigen Einfluss auf den Blutkreislauf und arteriellen Blutdruck hat. Man soll es berücksichtigen, um für den Eingriff der Transplantation die Kopfbedeckung mitzunehmen, die während der Rückkehr zum Wohnort möglich aufzusetzen wird. Die Kopfbedeckung kann nicht zusätzlich die Haut anreizen, aber sie muss vor schädlichen atmosphärischen Faktoren schützen.

Wie sieht der Eingriff der Transplantation der Haare mit der Benutzung der Methode FUE genau aus?

Viele Patienten fürchten sich, sich dem Eingriff der Transplantation der Haare unterzuziehen, unter Berücksichtigung kreisender Legenden zum Thema des riesigen Schmerzes, der unvermeidlich während des Eingriffs ist. Es erweist sich dich, dass diese Typen der Erzählungen ganz nichts gemeinsam mit der Wirklichkeit haben. So wirklich für den Komfort des Patienten, bevor der Arzt die Transplantation beginnen wird, wird örtliche Betäubung dem Patienten verabreicht. Infolgedessen ist die Empfindung des Eingriffs selbst nicht mit dem Schmerz verbunden. Der Facharzt bewertet sehr genau schon während der Konsultation den Zustand der Haare. Dann werden zwei Stellen ausgewählt. Erste Stelle wird als die Spendergegend genannt, das heißt die Lokalisation auf dem Körper, aus der während des Eingriffs die Haare entnommen werden, die zur späteren Transplantation dienen werden. Zweite Stelle ist die Empfängerstelle, wo transplantierte Behaarung platziert wird. Notwendig auch wird die Erstellung der Dokumentation mit Hilfe der Fotos der Stellen, aus denen die Transplantate entnommen wurden und an die die Transplantate platziert wurden. Vor der Durchführung des eigentlichen Eingriffs notwendig wird völliges Rasieren der Haare bis zur Länge, die in den Grenzen zwischen 2 und 2 Millimeter schwanken wird, erst dann wird der Beginn ihrer Entnahme möglich.

Vom Zeitpunkt, wenn das Betäubungsmittel verabreicht wird, bis zum Beginn des eigentlichen Eingriffs muss ungefähr eine halbe Stunde vergehen. Nach dem Ablauf bestimmter Zeit wird der Patient sich an den Bauch legen müssen. Die Zeit der Durchführung des Eingriffs der Transplantation der Haare mit der Benutzung der Methode FUE wird nie gleich für jeden Patienten. Gewöhnlich dauert diese Prozedur von zwei zu vier Stunden. In erster Phase des Eingriffs werden die Flaumhaare entnommen. Außergewöhnlich wesentlich bleibt ihre geeignete Aufbewahrung bis zum Zeitpunkt der Transplantation, was die Anzahl abgestorbener Haare reduziert. Zu diesem Zweck werden sie im Spezialkühlschrank platziert. Wenn der Facharzt die Entnahme der Flaumhaare beenden wird, platziert er auf der Spendergegend den Spezialverband. Nach so vorgenommener Absicherung der Stelle kann er zur Phase übergehen, die am meisten durch den Patienten erwartet wird. Dann gibt es nicht mehr die Notwendigkeit, damit der Patient am Bauch liegt. Andere Position der Durchführung des Eingriffs ist zulässig. Bevor die Transplantation der Flaumhaare durchgeführt wird, wird die Betäubung erneut verabreicht, dennoch diesmal in die Empfängergegend.

Letzte Etappe der Transplantation der Haare mit der Benutzung der Methode FUE ist die Applikation der Spezialsalbe an die Stelle der Transplantation der Haare. Wegen der Tatsache, dass das Rasieren der Haare bis zur Länge von maximal 3 Millimetern vor dem Eingriff notwendig wird, werden merkliche Ergebnisse nach dem Ablauf gewisser Zeit erscheinen. Die Haare müssen die Zeit für volle Adaptation haben und dann beginnen sie den Nachwuchs. Gut wahrnehmbare Änderungen in der Behaarung auf der Haut des Kopfs werden gewöhnlich nach ungefähr 6 Monaten erscheinen. Doch völlig befriedigende Ergebnisse werden durch die Patienten nach dem Ablauf eines Jahrs von Zeitpunkt der Durchführung des Eingriffs der Transplantation der Haare bemerkt.

Welche Vorteile hat die Methode FUE?

Für wichtigsten Vorteil der Behandlung der Kahlköpfigkeit auf dem Kopf mit der Benutzung der Methode FUE können wird es halten, dass nach der Durchführung des Eingriffs keine sichtbaren Spuren nach der Entnahme der Flaumhaare beim Patienten bleiben werden. Das ist die Eigenschaft, die entschieden solche Prozedur von den Eingriffen unterscheidet, die mit der Methode STRIP durchgeführt werden, nach denen bei behandelten Personen horizontale Narbe im hinteren Teil des Kopfs bleibt. Während der Durchführung des Eingriffs kommt es nicht zur Entnahme des Lappens der Haut, aus dem eventuelle Transplantate erwerben würden – die Transplantate werden einzeln aus der Spendergegenden entnommen. Das Ergebnis dieser Art der Technik ist es, dass ausschließlich kleine (mit der Größe von ungefähr 1 mm) Spuren in den Spendergegenden bleiben, die einfach durch die Haare bedeckt werden, die in der Nachbarschaft wachsen.

Anderer unbestrittener Vorteil im Fall der Methode FUE ist die Tatsache, dass mit Hilfe dieser Methode die Transplantate nicht nur aus dem Kopf, aber auch aus sonstigen Gegenden behaarter Haut auf dem Körper entnommen werden können. Die Spenderstellen im Fall dieses Eingriffs können die Achselhöhlen, die Brust oder auch die Arme sein – aus diesen Lokalisationen werden die Haare während der Behandlung der Kahlköpfigkeit mit der Benutzung der Methode BHT entnommen.

Die Anzahl transplantierter Haareinheiten und auch der Bereich der Situationen, in denen diese Methode die Anwendung finden wird soll das Interesse mit der Methode FUE hervorrufen. Während der Durchführung eines Eingriffs der Behandlung des Haarausfalls mit solcher Technik möglich wird die Transplantation dem Patienten sogar bis zu 1500 zweiteiligen Einheiten. Aus diesem Typ des Eingriffs können die Patienten mit verschiedenen Arten der Kahlköpfigkeit nutzen – mit seiner Hilfe möglich wird die Ergänzung der Mängel der Behaarung, die mit dem Haarausfall mit androgenem Charakter, aber auch die Ergänzung der Behaarung, die sich im Bereich des Kinns oder der Augenbrauen befindet. Die Transplantation mit der Methode FUE kann auch für die Wiederherstellung der Haare im Bereich der Narben dienen, die den Zusammenhang nicht nur mit früherer Behandlung der Kahlköpfigkeit haben, aber auch dieser Narben, die infolge durchgemachter Verletzung entstanden.

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *