Schuppenbildung – peinliche Schuppen auf dem Kopf

Schuppenbildung – Symptome, Ursachen, Behandlung

Die Schuppenbildung ist die Beschwerde, die große Gruppe der Menschen sowohl inmitten der Frauen als auch der Männer befällt. Sie kann auf verschiedenen Etappen des Lebens auftreten und verschiedene Grundlage haben. Am häufigsten werden angereicherte Hefe (die Pilze) oder genetische Bedingungen für sein Auftreten verantwortlich. Die Schuppenbildung kann bei den Personen mit verschiedenem Typ der Haut des Kopfs und der Haare erscheinen. Sie kann leichte, gemäßigte oder sehr starke Form einnehmen. Der Kampf gegen sie gehört nicht zu am meisten leichten Kämpfen, weil sie chronische Erkrankung ist und mag zurückkehren. Das ist äußerst anstrengende Beschwerde, die sich durch unästhetisches Aussehen und sowohl psychisches als auch physisches Unbehagen zeigt. Statistisch beklagt sich jede fünfte Person, die sich beim Dermatologen meldet, über die Probleme, die mit behaarter Haut des Kopfs verbunden sind. Am häufigsten auftretende Probleme von ihnen sind die Schuppenbildung oder die Schmerflusshautentzündung, man schätzt, dass sogar 5% bis zu 10% der Population leiden an diesen Unpässlichkeiten. Woher kommt als die Schuppenbildung und was soll man tun, um wirksam sie loszuwerden? Welche Schritte ist es wert zu unternehmen und wie sieht wirksame Behandlung aus?

Was ist die Schuppenbildung und woher kommt sie?

Im breiten Sinne hat die Schuppenbildung ihre Grundlage inmitten der Krankheiten betreffend behaarte Haut, die zu intensiverem Abblättern der Oberhaut auf der Oberfläche des Kopfs beitragen. Die Schuppenbildung entsteht infolge der Anreicherung der Pilze (der Hefe), die zur Pilzkrankheit behaarter Haut und in manchen Fällen zur Schuppenflechte führen. Aus diesem Grund, dass diese Unpässlichkeit verschiedene pathogenetische Grundlage haben kann und klinische Besonderheit besitzen kann, erfordert jeder Fall andere Einstellung und individuelle Therapie im Rahmen der Behandlung.

Die Abblätterung der Oberhaut auf behaarter Haut des Kopfs ist natürlicher Prozess, der in achtundzwanzigtägigem Zyklus stattfindet. Er erfolgt als die Konsequenz des Kämmens, des Tragens der Bedeckungen und anderer Faktoren, die verschiedene Arten der Abschürfungen und die Mikroverletzungen verursachen. Manchmal wird dieser Prozess doch gestört und dauert 7-15 Tage, was dann das Phänomen des Auftretens der Schuppenbildung und der Entzündungszustände begünstigt.

Die Schuppenbildung zeigt sich gewöhnlich durch geringen oder sehr verstärkten Juckreiz der Haut des Kopfs und die Oberhaut, die sich stark abblättert. Er kann leichte, gemäßigte oder sehr verstärkte Form einnehmen. Diese Störung hat chronischen Charakter und am häufigsten erfolgt ihr starkes Auftreten im Herbst und im Winter und sie lässt in der Sommerperiode nach.

Die Beschwerden, die die Schuppenbildung ankündigen, können eigene Bedingungen wegen vieler Faktoren haben. Am häufigsten ist es das Alter, genetische Bedingungen und individuelle Prädispositionen. Die Art., die Dichte und die Kondition der Haare und der Haut des Kopfs ist hier nicht von größerer Bedeutung. Die Schuppenbildung kann jede Person ohne Rücksicht auf die Tatsache betreffen, ob sie um die Hygiene der Haut des Kopfs oder nicht sorgt.

Schuppenbildung – Ursachen des Auftretens

Die Schuppenbildung ist sehr quälende Beschwerde, die das Unbehagen und unästhetisches Aussehen verursacht. Die Haut des Kopfs kann mit dem Juckreiz belastet werden und mit den Schuppen bedeckt werden. Die Schuppenbildung ist chronische Krankheit und schwierig zu behandeln, weil sie große Neigungen zu den Rückkehren hat. Es kann viele Ursachen ihres Auftretens geben, sie sind weniger oder mehr durch viele Faktoren bedingt und von ihnen abhängig.

Der Grund des Auftretens der Schuppenbildung auf der Haut des Kopfs können solche endogenetische Faktoren sein wie:

– Alter (die Schuppenbildung tritt am häufigsten bei den Personen auf, die sich im Altersbereich zwischen 20. Lebensjahr und 40. Lebensjahr befinden),

– Geschlecht (größere Häufigkeit des Auftretens bei den Männern),

– Allergien,

– hormonelle Störungen,

– genetische Bedingungen,

– exogenetische Prädispositionen (mechanische und chemische Anreizungen, die zum Beispiel durch übermäßiges Kämmen, die Benutzung reizender Kosmetika, Gele, Lacks oder Schaumfestiger verursacht werden),

– unsachgemäßes Spülen der Haare und ihre ungeeignete Hygiene,

– Jahreszeit,

– Verwendung des Wassers mit hohem Gehalt des Chlors,

– Aussetzung lang dauerndem und häufigem Stress,

– trockene Heizung,

– Fehlen der Erholung und Überanstrengung des Organismus,

– Auftreten der Mikroorganismen.

Die Entwicklung der Mikroorganismen ist abhängig auch von günstigen Bedingungen, die erhöhte Aktivität der Talgdrüsen verursachen und dadurch kommt es zur Freisetzung freier Fettsäuren, die reizend und inflammatorisch wirken. Das Auftreten der Schuppenbildung wird auch durch die Erscheinung lipophiler Pilze (Pilze Malessezia spp, die von den Hefen ableiten) auf der Haut des Kopfs bedingt. Sie sind verantwortlich nämlich für die Absonderung lipolytischer Toxine und Enzyme und verstärken immunogenetische und inflammatorische Reaktionen.

Bedeutende Rolle dieser Pilze wurde durch die Tatsache nachgewiesen, dass wirksame Methode der Behandlung der Schuppenbildung die Verwendung verschiedener Arten der Shampoos und der Arzneimittel gegen die Mykose ist. Die Tendenzen zu übermäßiger Absonderung des Talgs bilden ideale Umgebung für das Leben und der Entwicklung dieser Pilze, was entschieden das Risiko des Auftretens der Entzündungszustände auf der Haut des Kopfs steigert.

Immunologische Störungen ist nächste Gruppe der Ursachen, die das Auftreten der Schuppenbildung verursachen kann. Deshalb befällt dieses Phänomen häufig die Personen, die gegen andere Störungen wie die Infektion mit HIV-Virus, AIDS-Krankheit oder andere neurologische Krankheiten – Parkinson, Depression kämpfen.

 

Es wird angenommen, dass das Sinken der Immunität erheblich die Störungen des Gleichgewichts der Mikroflora beeinflusst, die sich auf behaarter Haut des Kopfs befindet, was direkte Ursache der Escheinung der Schuppenbildung kann.

Arten der Schuppenbildung

Am häufigsten auftretende Form der Schuppenbildung ist übliche Schuppenbildung, die sich durch leicht graue, weiße, trockene und körnige Schuppen zeigen, die auf der Kopfspitze auftreten und sich zu seinen weiteren Teilen bewegen (die Seiten und die Scheitelgegend). Die Haare scheinen dann nicht, in schlechterer Kondition zu sein und ändern nicht ihr Aussehen, dagegen können sie sich ausgetrocknet und brüchiger erweisen. Es ist doch leichteste Variante der Schuppenbildung und tritt bei der Mehrheit der Population auf, die mit den Problemen der Haut des Kopfs kämpft. Man kann sagen, dass übliche Schuppenbildung bei jeder fünften Person auftritt und die Ursachen ihres Auftretens manchmal sehr banale Grundlage haben (zum Beispiel ungeeignete Hygiene oder die Benutzung des Wassers mit übermäßiger Menge des Chlors).

Andere Variante der Schuppenbildung ist fettige Schuppenbildung, das heißt die Schmerflussschuppenbildung. Sie zeigt sich durch dicke, schmutzgelbe Schuppen, die sich auf der Haarspitze bilden. Sie erinnern an das Wachs oder altes, vertrocknetes Fett. Sie sehen unästhetisch aus und verursachen häufig den Juckreiz und die Entzündungszustände der Haut des Kopfs. Häufig werden sie auch durch die Rötung oder das Schmerflusskahlwerden begleitet, das sich entwickelt. Fettige Schuppenbildung gehört zu den Erkrankungen, die schwierig auszuheilen und beschwerlich in der Therapie sind. Es ist schwer, sie wirksam auf solche Weise auszuschließen, damit sie nicht zurückkehrt. Die Behandlung basiert am häufigsten auf der Bekämpfung der Entzündungszustände und der Symptome, die mit ihnen verbunden sind.

Nächste Art. der Schuppenbildung ist die Asbestschuppenbildung, die außergewöhnlich selten auftritt und ungeklärte Ätiologie hat. Ihr Auftreten zeigt sich durch die Erscheinung dicker verhornter Massen, die eng an der Oberhaut anliegen. Sie haben weiße Färbung, die an den Asbest erinnert und können den Zusammenhang mit bakteriellen Infektionen, der Pilzkrankheit und in manchen Fällen der Schuppenflechte haben. Die Asbestschuppenbildung ist die Krankheitsstörung mit schwerem Verlauf, ihre Symptome, die unästhetisch aussehen, verursachen das Unbehagen und die Verlegenheit und häufig das Unwohlsein. Die Patienten, die an dieser Beschwerde leiden, beklagen sich über schwache Kondition ihrer Haare und ihr hässliches Aussehen. Die Haut, die mit dicken Schuppen bedeckt wird, sieht nicht ermutigend aus und häufig werden die Personen, die gegen sie kämpfen, zum Aufsetzen der Kopfbedeckung gezwungen.

Behandlung der Schuppenbildung – geprüfte Weisen

Die Behandlung der Schuppenbildung gehört nicht zu einfachsten und angenehmsten Aufgaben. Hier ist die Regelmäßigkeit, die Absichten und die Begeisterung wichtig. Die Beachtung der Hinweise und angemessene Therapie werden den Schlüssel zum Erfolg geben und werden unangenehme Unpässlichkeit ausschließen. Es ist wichtig, damit die Therapie auf geeignete Weise ausgerichtet wird und an angemessene Art und Konzentration der Schuppenbildung gerichtet wird. Sie kann nicht nämlich zu stark oder zu schwach sein, weil es negative Folgen bringen kann.

Die Mehrheit der Fälle, wo milde oder gemäßigt verstärkte Schuppenbildung auftritt, erfordert nur örtliche Behandlung, die an die Liquidation des Entzündungszustands und die Beseitigung des Infektionsfaktors gerichtet werden soll. Örtliche Behandlung soll unter Berücksichtigung aller Vorsicht geführt werden, weil gereizte und kranke Haut des Kopfs empfindlicher ist und den Beschädigungen ausgesetzt wird.

In der Prophylaxe und der Behandlung der Schuppenbildung spielt angemessene Diät und Pflege um die Haare beträchtliche Rolle. Man soll geeignet die Haut des Kopfs waschen und spülen und einhalten, damit sie vielen negativen Faktoren nicht ausgesetzt wird. Die Verwendung des lauwarmen Wassers und natürlicher oder zarter Kosmetika, die am besten der Färbungsmittel, der Düfte und der Konservierungsmittel beraubt werden, ist ratsam.

Die Behandlung der Schuppenbildung ist abhängig von ihrer Verstärkung und Art. Die Therapie wird individuell ausgewählt und es gibt nicht einen, konkreten Pfad der Behandlung. Der Dermatologe verschreibt aufgrund der Symptome und der Beschwerden angemessene Arzneimittel und Shampoos. Die Behandlung der Schuppenbildung kann ganz anders in jedem Fall und bei jedem Patienten aussehen.

Die Behandlung der Schuppenbildung besteht gewöhnlich in der Einbeziehung der Mittel mit keratolytischer Wirkung (unter anderem die Salicylsäure, der Harnstoff oder die Resorcin) und der Präparate mit der Wirkung gegen die Mykose (unter anderem Imidazole, Ciclopirox, Selensulphide, Pyrithionzinksalz). Manchmal verwandt man auch entzündungshemmende Präparate, hauptsächlich bei den Patienten, die sich über hartnäckigen Juckreiz der Haut des Kopfs beklagen, der schwierig zu ertragen ist.

Man soll doch es nicht vergessen, dass die Therapie, die in der Bekämpfung der Schuppenbildung trotz der Verwendung angemessener Arzneimittel und Spezifika manchmal schwierig, mühselig und lang dauernd ist. Es bereitet sowohl den Ärzten als auch den Patienten viele Schwierigkeiten, hauptsächlich wegen ihres chronischen Charakters. Die Behandlung kann sogar einige Jahre dauern und messbare Ergebnisse nicht bringen.

Die Heiltherapie, die zum Zweck die Bekämpfung der Schuppenbildung hat, kann durch die Einnahme verschiedener Arten hausgemachter Spezifika unterstützt werden. Natürliche Produkte und die Wirkung ökologischer Zutaten kann nicht selten wohltuenden Einfluss bringen und die Entwicklung der Krankheit hemmen oder im hohen Maße ihre Beschwerden stillen. Für die Personen, die gegen die Schuppenbildung (besonders fettige Schuppenbildung) kämpfen, wird gute Lösung die Einnahme der Kräuter: der Minze, der Wurzel der Klette, des Teebaums und des Rosmarins. Es ist wichtig dabei, um richtige Pflege um die Haare nicht zu vergessen.

Die Behandlung der Schuppenbildung, besonders ihrer intensiver Form soll unter der Aufsicht des Dermatologen geführt werden. Alle Shampoos, Arzneimittel und andere Spezifika sollen diskutiert und was am wichtigsten ist – regelmäßig verwandt werden. Dann kann man sicher sein, dass die Symptome sich nicht verstärken werden und milder werden und schließlich verschwinden werden.

Die Schuppenbildung und die Symptome, die mit ihr verbunden sind, gehören zur Gruppe einer von beschwerlichsten und unangenehmsten Erkrankungen. Der Juckreiz, das Brennen und zurückkehrende Entzündungszustände sind problematisch und verursachen das Unbehagen und das Unwohlsein. Die Personen, die gegen die Schuppenbildung kämpfen, haben häufig das Gefühl der Scham und der Verlegenheit, besonders an öffentlichen Orten. Deshalb kann die Implementierung angemessener Therapie und die Verwendung der Spezialspezifika auf erhebliche Weise zur Verbesserung der Qualität des Lebens beitragen. Man soll auch nicht gesunden Lebensstil, bilanzierte Diät und richtige Pflege um die Haare und die Haut des Kopfs vergessen. Mit der Schuppenbildung kann man gewinnen, aber man muss sich auf schweren Weg zum Ziel einstellen, der voll von den Überraschungen ist. Die Ausdauer, die Planmäßigkeit und die Hartnäckigkeit werden den Weg zum Erfolg öffnen und wirksam unerwünschte Beschwerde ausschließen werden.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *