Transplantation der Haare mit der Methode STRIP und FUE – Ähnlichkeiten und Unterschiede

Haarausfall – peinliches Problem sowohl für die Frauen als auch für die Männer
Der Haarausfall ist peinliches Problem, das sowohl die Frauen als auch die Männer befällt. Zwar häufiger betrifft es die Männer, aber inmitten der Frauen ist das Problem überhaupt nicht die Seltenheit. Der Haarausfall ist die Krankheit, die im Verschwinden der Erzeugung des Haars im Flaumhaar besteht. Heutige Medizin unterscheidet verschiedene Arten des Haarausfall, einschließlich unter anderem: den Haarausfall unter Medikamenteneinwirkung, anagenen Haarausfall, telogenen Haarausfall, androgenetischen Haarausfall, kreisrunden Haarausfall oder vernarbenden Haarausfall. Zum Glück erlaubt derzeitige Entwicklung der Medizin sogar völlig die Symptome der Krankheit zu zähmen. Vor allem wegen der Möglichkeit der Transplantation der Haare.
Wann ist die Transplantation ratsam.
Zu häufigsten Indikationen für die Transplantation der Haare gehören unter anderem solche Erkrankungen wie: androgener Haarausfall bei den Männern und den Frauen, posttraumatischer Haarausfall, der Haarausfall nach den Verbrennungen und der Bestrahlung, der Haarausfall, der die Entzündungszustände der Haut des Kopfs verursacht wird (selbstverständlich nach ihrer Ausheilung), postoperative Narben, die Ergänzung der Rekonstruktionseingriffe behaarter Haut des Kopfs und auch die Verluste der Augenbrauen, der Wimpern, des Schnurbarts oder sogar des Barts.
Kontraindikationen gegen den Eingriff.
Der Eingriff ist nicht ratsam im Fall des kreisrunden Haarausfalls. Die Kontraindikation gegen die Durchführung der Transplantation sind auch die Krankheiten, die völlig nicht mit dem Haarausfall verbunden sind. Die Operation wird nicht im Fall der Patienten durchgeführt, die an den Störungen der Blutgerinnung leiden und die Tendenz zu den Blutungen haben. Nächster Fall, in dem die Möglichkeit der Durchführung der Transplantation ausgeschlossen werden soll, ist die Allergie auf örtliche Betäubungsmittel, die während der Operation verwandt werden. Das Hindernis zur Durchführung des Eingriffs der Transplantation kann auch allgemeiner, schlechter Zustand des Patienten, fortgeschrittene Zuckerkrankheit oder die Tumorkrankheit sein. Im Fall der Frauen sind die Störungen des hormonellen Haushalts auch die Kontraindikation.
Vor der Transplantation.
Die Transplantation der Haare, wie jeder andere medizinische Eingriff, erfordert die Durchführung der Bewertung des Gesundheitszustands des Patienten. Während der Konsultation vor der Entscheidung über den Eingriff bewertet der Arzt den Zustand der Haut des Kopfs des Patienten. Er analysiert die Anzahl der Flaumhaare, die notwendig zu entnehmen sind und den Bereich des Verlusts. Darüber hinaus führt er die Anamnese durch und prüft allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten zwecks des Ausschlusses eventueller Hindernisse zur Durchführung der Transplantation. Während des Gesprächs mit dem Arzt stellt der Patient eigene Erwartungen dar. Zusammen mit dem Arzt legen sie fest, mit welcher Methode der Eingriff durchgeführt wird. Dann wird der Patient über alle Vorbereitungen zur Operation informiert. Er erhält auch wesentliche Empfehlungen. Eine von wichtigeren Empfehlungen ist das Absetzen der Arzneimittel, die die Blutgerinnungen reduzieren, sofern der Patient solche Arzneimittel einnimmt. Für einen Tag vor dem Eingriff darf man in keinem Fall den Alkohol und starken Kaffee konsumieren.
Worin besteht die Transplantation der Haare.
Die Transplantation der Haare und eigentlich die Autotransplantation besteht in der Entnahme gesunder Flaumhaare aus den Bereichen des Körpers, die dem Haarausfall nicht unterliegen und in ihrer Implantation in die Bereiche, die der Behaarung beraubt sind. Der Eingriff ist völlig sicher und mit minimiertem Risiko der Abstoßung. Vor allem aus diesem Grund, dass sowohl der Spender als auch der Empfänger dieselbe Person ist. Dagegen wird das Ergebnis in der Form des natürliches Aussehens durch die Transplantation ganzer Komplexe der Flaumhaare erreicht. Die Kliniken ästhetischer Medizin verwenden verschiedene Methoden der Transplantation. Zu am häufigsten verwandten Methoden gehören die Methoden STRIP und FUE.
Transplantation der Haare mit der Methode STRIP.
Das Wort STRIP selbst bedeutet die Strähne oder den Streifen. Das Ist der Name, der völlig diese Methode der Transplantation darstellt. Hauptsächlich wegen der Tatsache, dass während der Transplantation mit der Methode STRIP der Teil der Haut mit gesunden Flaumhaaren ausgeschnitten wird. In der Regel wird er aus hinterem Teil oder seitlichem Teil des Kopfs entnommen, weil das die Stellen sind, die der Wirkung des Hormons nicht unterliegen, das für das Zusammenziehen der Flaumhaare verantwortlich ist. Im Zusammenhang damit ist der Wuchs der Haare durch nichts gehemmt. Somit geben die Ausschnitte die Garantie, dass dauerhaftes Material entnommen wird, das negativem Einfluss des Hormons nicht unterliegt. In nächster Reihe wird der Ausschnitt in kleinere Teile, so genannte Haarwurzeleinheiten geteilt. Die Ausschnitte unterscheiden sich durch die Größe und enthalten von einem zu vier einzelnen Haaren. Dann nimmt der Arzt im Empfängerabschnitt die Mikroschnitte vor, in die entnommene Transplantate implantiert werden. Die Periode der Abheilung nach durchgeführtem Eingriff beträgt gewöhnlich zwei bis zu drei Monaten. Doch soll man auf volle Effekte für ungefähr ein halbes Jahr warten.
Der Eingriff selbst dauert in der Regel ungefähr 2 zu 3 Stunden und hängt von der Anzahl vorgenommener Transplantationen ab. Angegebene Zeit umfasst ungefähr 1000 Transplantationen. Dagegen bei den Transplantationen, die in der Grenze von 2000 zahlen, kann der Eingriff sogar 5-6 Stunden dauern.
Der Nachteil dieser Methode ist die Entstehung der Narbe auf dem Gebiet, aus dem das Material zur Transplantation entnommen wird. Doch kann der Eingriff mit der Strategie STRIP durch andere Lösung, zum Beispiel die Methode FUE ergänzt werden.

Methode FUE.
Der Eingriff FUE besteht in der Übertragung der Flaumhaare des Patienten aus der Spendergegend behaarter Haut in die Empfängergegend, die der Behaarung beraubt wird. Am häufigsten sind das die Haare, die auf dem Hinterkopf wachsen, weil sie größte Resistenz gegen den Haarausfall anzeigen. Das ist auch völlig sichere autologische Methode ohne das Risiko der Abstoßung wegen der Tatsache, dass der Spender und der Empfänger dieselbe Person ist. Dagegen verursacht die Transplantation des eigenen Gewebes nicht allergische Reaktionen und wird nicht abgestoßen. Darüber sehen die Flaumhaare, die mit Hilfe der Spezialpunktionsnadel übergetragen werden völlig natürlich aus.
Erste Etappe des Eingriffs besteht in der Vornahme der Einstiche mit spezieller Nadel, die die Herausnahme der Flaumhaare ermöglichen. Im nächsten Stadium wiederum führt der Arzt kleine Löcher an der Bestimmungsstelle der Transplantation vor. In der Endphase werden die Flaumhaare implantiert. Der Eingriff erfordert nicht die Narkose und wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Dagegen nach beendeter Operation wird die Salbe aufgetragen, dank der der Patient ohne den Verband sicher nach Hause zurückkehrt. Riesiger Vorteil der Methode FUE ist das Fehlen sichtbarer Narben. Der Nachteil ist wiederum lange Dauer des Eingriffs und die Möglichkeit der Beschädigung transplantierter Flaumhaare.
Die Methode FUE erfordert größere Präzision. Sie ist also zeitaufwendiger. Im Zusammenhang damit dauert der Eingriff viel länger als im Fall der Methode STRIP. Der Preis für gezeigte Geduld ist erheblich kürzer Periode der Rekonvaleszenz.

Methode STRIP und FUE- Ähnlichkeiten und Unterschiede.
Beide Methoden haben zum Zweck, schöne, natürlich aussehende Haare auf ganzem Kopf zu erreichen, aber die Techniken der Entnahme des Materials zur Transplantation vollständig verschieden sind. Der Grundunterschied zwischen zwei Eingriffen resultiert aus der Weise der Entnahme des transplantierten Materials. In der Technik STRIP entnimmt der Chirurg den Teil behaarter Haut, was entschieden kurze Dauer des Eingriffs beeinflusst. Wiederum in der Methode FUE entnimmt der Arzt einzelne Einheiten der Flaumhaare. Darüber hinaus ist die Transplantation mit der Technik FUE modernere und präzisere Methode. Zusätzlicher Vorteil der Technik FUE ist die Tatsache, dass sie weniger invasiv ist und erfordert nicht die Benutzung des Skalpells und der Narkose. Darüber hinaus lässt sie keine Spur in der Form großer, sichtbarer Narbe. Nach dem Eingriff bleiben nur die Mikronarben, die mit bloßem Auge unsichtbar sind. Zusätzlich übertrifft die Methode FUE die Technik STRIP durch entschieden kürzere Periode der Rekonvaleszenz, kleineren Schmerz, schnelleres Tempo der Abheilung und niedrigeres Risiko der Erscheinung der Infektion.
Bemerkenswert.
Der Vorteil der Methode FUE, der wert hervorzuheben ist, ist auch die Möglichkeit der Entnahme des Materials zur Transplantation nicht nur aus dem Kopf, aber auch aus anderen Körpersteilen wie das Oberkörper, das Kinn und sogar die Gegend des Schoßes. Die Transplantation mit der Technik FUE erlaubt dem Patienten das Tragen kurzer Frisuren, weil die Mikronarben, die nach der Transplantation entstanden, praktisch unsichtbar sind. Bei der Methode STRIP werden kurze Frisuren leider die Narbe nach entnommenem Ausschnitt der Haut deutlich sichtbar machen.
Zusammenfassend ist die Transplantation der Haare mit der Methode FUE modernere und präzisere, weniger invasive Methode und dadurch nivelliert sie das Risiko der Infektion bis zum Minimum. Zusätzlich wird die in örtlicher Betäubung durchgeführt und lässt nicht sichtbare Narbe.
Die Methode STRIP ist weniger perfekt, aber ökonomischer für das Geldbeutel des potenziellen Kunden.

In beiden Fällen ist die Schwellung nach der Transplantation sowohl von der Größe des Bereichs, der dem Eingriff untergezogen wird, als auch von der Anzahl transplantierter Flaumhaare abhängig. In der Regel hält sie sich für 6 bis zu 8 Tagen.
Bei beiden Methoden in der Periode von 2 zu 6 Wochen kann der Verlust transplantierter Haare erfolgen. Das ist ganz üblich und betrifft sogar 98% Patienten. Abgeschwächte Haare fallen aus, aber die Haarwurzeln an Ort und Stelle bleiben. Sie regenerieren sich und sammeln Kräfte zur Produktion neuer Haare. Am häufigsten in der Periode von 3 zu 6 Monaten wachsen die Haare nach und erst dann sind die Effekte der Transplantation sichtbar.

Zusammenfassung beider Techniken.
Der Grundunterschied zwischen besprochenen Methoden ist die Anzahl der Haare, die zur Transplantation erreicht werden. In der Methode STRIP während des einen Eingriffs kann man die Anzahl von 4000-5000 der Transplantationseinheiten erhalten. In der Technik FUE beträgt diese Anzahl 3000 bis zu 3500 Einheiten. Im Fall der Technik FUE zwecks der Erreichung ähnlicher Menge des Materials zur Transplantation notwendig ist zweiter Eingriff, der erst 6 Monate später möglich durchzuführen ist. Der Unterschied in der Popularität der Durchführung der Eingriffe STRIP und FUE ist minimal, mit der Überlegenheit um 1-2% bei FUE. Erste Methode lässt die Narbe in der Gegend des Hinterkopfs, die von 20 zu 35 cm lang ist. Doch erlaubt sie die Transplantation größerer Anzahl der Haare während des einen Eingriffs.
Die Methode FUE ist wiederum weniger invasiv, sicherer und lässt nicht sichtbare Spuren nach der Transplantation. Doch wird die Anzahl einmalig transplantierter Flaumhaare mehr beschränkt.
Beide Methoden sind so wirklich durch den Endeffekt verbunden, das heißt natürliche Haare an den Stellen, die kahl wurden.

Man soll doch ausdrücklich hervorheben, dass der Erfolg beider Eingriffe vor allem von der Genauigkeit und der Erfahrung des Arztes abhängt. Gerade sachkundige Entnahme der Flaumhaareinheit und präzise Implantation entscheiden über den Transplantationserfolg.
Es ist auch wert, es nicht zu vergessen, dass der Arzt gerade dem Patienten beste Methode der Transplantation für ihn hinweisen soll. Es gibt die Möglichkeit der Etappenkombination beider Methoden, wenn der Zustand des Patienten es erfordern wird und gleichzeitig es erlauben wird.

Sind die Komplikationen nach dem Eingriff möglich?
Der Eingriff der Transplantation der Haare ist relativ sicherer und wenig invasiver Eingriff. In der Methode FUE erfordert er sogar nicht die Verwendung allgemeiner Betäubung. Darüber hinaus ist die Haut des Kopfs sehr gut durchblutet und die Infektionen passieren sehr selten. Der Entzündungszustand der Flaumhaare oder übergewachsene Narben treten auch nur in einzelnen Fällen auf.
Welche Methode der Transplantation soll ausgewählt werden?
Die Auswahl der Methode der Transplantation hängt nicht immer ausschließlich von unserer Wahl und der Größe des Geldbeutels. Häufig ist sie von vielen Faktoren abhängig. Viel hängt unter anderem vom Geschlecht, vom Fortschritt des Haarausfalls, vom allgemeinen Gesundheitszustand und von finanziellen Möglichkeiten, über die wir verfügen. Die Methode STRIP und ältere und billigere Lösung. Darüber hinaus erlaubt sie einmalige Transplantation größerer Anzahl der Flaumhaare. Der Nachteil dieser Methode ist gebliebene Narbe nach ausgeschnittenem Transplantationsmaterial.
Die Methode FUE ist weniger invasiv und somit sicherer. Sie ist wiederum teurer und hat die Beschränkungen bezüglich einmaliger Übertragung des Transplantationsmaterial.
Also vor dem Treffen der Entscheidung soll man ruhig alle „für und wider“ erwägen. Darüber hinaus ist es gut, qualifiziertem Arzt zu vertrauen, mit dem wir uns vor der Transplantation konsultieren werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *