Vernarbender Haarausfall – Symptome, Ursachen, Behandlung, Eingriffe.

Vernarbender Haarausfall ist die Krankheit, die nicht zu häufig auftritt und relativ schwierig auszuheilen ist. Sie führt zu dauerhaftem Verlust der Haare. Die Krankheit besteht in der Beschädigung der Flaumhaare. Das Gewebe der Haut des Kopfs wird durch vernarbendes Gewebe ersetzt, das aus dem Faserbindegewebe und verglastem Kollagen besteht. Vernarbender Haarausfall tritt viel häufiger bei den Frauen auf, die schon die Menopause durchmachten. Derzeitig hat die Zahl die Erkrankungshäufigkeit steigende Tendenz bei den Personen in jedem Alter und bei beiden Geschlechtern. Wie sind die Symptome des vernarbenden Haarausfalls? Wie sind die Methoden der Behandlung? Davon werden sie nach dem Lesen des nachstehenden Artikels erfahren.

Vernarbender Haarausfall – Ursachen. 

Vernarbender Haarausfall teilt sich in ursprünglich und sekundär. Erste Art des Haarausfalls charakterisiert sich dadurch, dass die Krankheit die Flaumhaare beschädigt. Mit dem Namen des vernarbenden Haarausfalls wird die Krankheit genannt, während der es zur Beschädigung der Flaumhaare und des Verlusts der Haare infolge des Krankheitsprozesses kommt, der in der Dermis verläuft. Die Grundlage in dieser Art der Krankheit sind die Pilzinfektionen, die Virusinfektionen und bakterielle Infektionen. Eine von den Ursachen des Auftretens des vernarbenden Haarausfalls sind autoimmunologische Faktoren. Das Auftreten des vernarbenden Haarausfalls in der Kombination mit anderen immunologischer Krankheiten wird nämlich festgestellt. Zu ihnen gehören unter anderem die Knötchenflechte und die Schmetterlingsflechte. Autoimmunologische Krankheiten sind solche Krankheiten, während deren das Immunsystem selbst eigene Zellen und Geweben zerstört. Vernarbender Haarausfall tritt häufig bei den Frauen im Alter nach der Menopause auf. Diese Tatsache kann davon zeugen, dass hormonelle Störungen auch die Krankheit begünstigen. Zu anderen Ursachen der Krankheit kann man die Entwicklungsfehler wie die Herzfehler, die Wirbelsäulenspalte und den Wasserkopf zählen. Genetische Bedingungen können auch das Auftreten der Krankheit begünstigen, das heißt wenn die Krankheit bei unseren Vorfahren auftrat, werden wir auch mit dem Risiko ihres Auftretens belastet. Zu anderen Ursachen des vernarbenden Haarausfalls zählt man:

  • genetische Störungen:  die Hornknötchenflechte, Chondrodysplasia punctata, eingeborene Blasenabtrennung der Oberhaut, Darier’sche Krankheit, die Fischschuppenkrankheit,
  • Tumore: die Metastasen verschiedener bösartiger Tumore, die Geschwulste der Adnexe, das Basalzellkarzinom und das Plattenepithelkarzinom der Haut, die Gefäßgeschwulste, maligne Lymphome und lymphozytäre Infiltrate,
  • physische Faktoren: ionisierende Strahlungen, thermische, chemische und mechanische Verletzungen,
  • ansteckende Krankheiten: die Furunkel, die Gürtelrose, tertiäre Syphilis, die Lepra, die Ansteckungen mit den Dermatophyten,
  • andere Krankheiten: vernarbendes Pemphigoid, die Krankheit Graft-versus-Empfänger, eosinophile pustulöse Follikulitis, die Sarkoidose, die Amyloidose, limitierte Sklerodermie und die Asbestschuppenbildung.

Symptome des vernarbenden Haarausfalls.

Vernarbender Haarausfall, der erheblich häufiger bei den Frauen als bei den Männern auftritt, hat einige charakteristische Symptome. Die Symptome des Haarausfalls treten am häufigsten in der Stirngegend und der Schläfengegend der Haut des Kopfs. Seltener umfasst es die Scheitelteile und die Hinterkopfteile. Die Krankheitsherde verbreitern sich ziemlich langsam. Die Haut im Bereich der Veränderungen wird glänzend und ohne sichtbare Flaumhaare. Das Fehlen der Symptome des Entzündungszustands tritt auch auf. So genanntes Symptom des Pinsels, das heißt einzelne Haarbüschel ist merklich. Während erster Phase der Krankheit treten erythematöse Veränderungen und follikuläre Keratose der Haut auf. An den Stellen, wo zur Erscheinung des Entzündungszustands kommt, tritt der Verlust der Haare auf, die in verschiedener Phase des Wuchses sein können.

Es passiert so, dass diese Art des Haarausfalls auch die Augenbrauen und auch die Wimpern umfasst. Selten treten die Fälle auf, in denen die Krankheit den Verlust der Haare auf ganzem Körper umfasst. Vernarbender Haarausfall ist chronische Krankheit, die schwer zu behandeln ist. Im Fall des Angriffs der Krankheit erfolgt der Haarausfall nicht sofort, aber langsam. Wenn der Angriff der Krankheit ziemlich aggressiv ist, wird der Verlust der Haare aus anderen Gegenden auf dem Körper bemerkt.

Welche Untersuchungen werden durchgeführt, um die Krankheit zu diagnostizieren?

Im Fall des Auftretens beunruhigender Symptome des Haarausfalls soll man sich unverzüglich zum Arzt begegnen, der angemessene Untersuchungen durchführen wird. Von der Anamnese bis zur Bewertung der Stellen, die durch den Haarausfall umfasst werden. Der Arzt, der sich mit den Krankheiten der Haut beschäftigt, ist der Dermatologe. Zwecks der Diagnostizierung der Krankheit führt der Arzt die Untersuchung durch, die die Trichoskopie genannt wird. Sie besteht in der Bewertung des Zustands der Haut des Kopfs mittels des Dermatoskops mit großer Vergrößerung. Die Untersuchung ist nichtinvasiv und völlig schmerzlos. Wenn es die Krankheit des vernarbenden Haarausfalls ist, sichtbar werden die Fehlen der Ausgänge der Flaumhaare, weil sie durch die Vernarbung umfasst werden. Charakteristisch wird auch die Verhornung und die Rötung der Haut.

Zwecks der Erreichung der Diagnose der Krankheit wird histopathologische Untersuchung auch durchgeführt. Sie besteht in der Entnahme des Materials zur Biopsie. Dieses Material ist der Ausschnitt krankhaft veränderter Haut. Diese Untersuchung kann die Vernarbung der Ausgänge der Flaumhaare und den Fortschritt des Entzündungsprozesses bestätigen, der immer tiefere Teile der Haut umfasst. Andere Untersuchung, die vernarbenden Haarausfall zu diagnostizieren erlaubt, ist das Trichogramm. Sie besteht in der Bewertung des Zustands „der Wurzeln” der Haare. Zu diesem Zweck werden ungefähr einhundert Haare herausgerissen und sie werden unter der Mikroskope mit angemessener Vergrößerung bewertet. Dank der Untersuchung ist die Erkennung des Pathomechanismus des Haarausfalls möglich. Darüber hinaus wird es das Niveau des Fortschritts der Krankheit bestimmen. Das Trichogramm wird auch zu diesem Zweck durchgeführt, um den Fortschritt in der Behandlung des vernarbenden Haarausfalls zu bewerten.

Die Diagnostizierung dieser Krankheit wird auch mit Hilfe der Differenzierungsmethode durchgeführt. Sie besteht im Ausschluss der Krankheiten, die ähnliche Symptome haben. In erster Reihe soll vernarbender Haarausfall mit dem Haarausfall des androgenen Typs verglichen werden. Er tritt auch bei den Frauen in der Periode nach der Menopause auf, aber während der Untersuchung bemerkt der Arzt nicht die Symptome der Vernarbung der Ausgänge der Flaumhaare. Die Differenzierungsdiagnostik des vernarbenden Haarausfalls soll auch kreisrunden Haarausfall umfassen. Es ist auch autoimmunologische Krankheit, aber während dieser Krankheit wird es nicht bemerkt, das die Flaumhaare faserig werden.

Behandlung des vernarbenden Haarausfalls.

Im Fall dieser Art der Krankheit ist der Verlust der Haare unumkehrbar, wenn das Fasergewebe die Flaumhaare ersetzen wird. Es gibt dann keine Möglichkeit des erneuten Wuchses der Haare. Selten passiert es so, dass die Krankheit erlöscht. Es ist wichtig, um möglichst schnell die Krankheit zu diagnostizieren, was schnellen Besuch beim Arzt im Fall der Bemerkung irgendwelcher Symptome erfordert. Die Weisen der Behandlung der Krankheit umfassen unter anderem die Verabreichung der Glikokortikosteroide. Andere Arzneimittel, die in der Kombination mit anderen Weisen der Behandlung verabreicht werden, sind die Tetracycline, die Inhibitoren der 5-Alpha-Reduktase, die Hydroxychloroquin und das Mycophenolatmofetil. Gewöhnlich bringt pharmakologische Behandlung die Effekte nur in der Form der Hemmung der Fortschritte der Krankheit. Wenn die Krankheit des vernarbenden Haarausfalls gleichzeitig mit anderen immunologischen Krankheiten auftritt, wird immunomodullierende Behandlung eingeführt, die in der Verabreichung des Arzneimittels besteht, das das Immunsystem abschwächt.

Wenn pharmakologische Behandlung nicht den Effekt bringt, kann man sich chirurgischen Eingriffen unterziehen, die eine von besten Methoden der Behandlung des vernarbenden Haarausfalls sind. Chirurgische Behandlung umfasst die Beseitigung des vernarbten Gewebes und dem Spannen gesunder Haut, der Transplantation der Haare oder des Lappens behaarter Haut. Chirurgische Eingriffe werden bei jungen Personen und bei solchen Personen durchgeführt, bei denen die Krankheit 30% Fläche der Haut des Kopfs nicht überstieg. Die Transplantation des größeren Teils der Haut ist auch möglich, aber erfordert längeren Aufenthalt im Krankhaus nach dem Eingriff. Die Grundlage zur Durchführung dieses Eingriffs ist es, dass die Krankheit stabilisiert und angemessen kontrolliert wird. Es gibt auch das Risiko, dass solche Weise der Behandlung mit dem Misserfolg beendet wird. Viel weniger invasive Weise auf das Verstecken der Krankheit ist das Tragen der Perücke. Auf dem Markt ist die Unmenge der Arten der Perücken aus natürlichen oder künstlichen Haarer verfügbar.

Vernarbender Haarausfall – welche Eingriffe?

Wegen der Tatsache, dass die Krankheit ziemlich schwierig auszuheilen ist, gibt es auch andere Methoden des Kampfs gegen die Krankheit, auch in der Form der Eingriffe. Darunter kann man unterscheiden:

  • Mesotherapie,
  • Carboxytherapie,
  • Kriotherapie,
  • Therapie UVA/UVB.

Die Mesotherapie ist der Eingriff, der in der Lieferung der Nahrungssubstanzen und der Wiederherstellungssubstanzen zur Haut besteht. Sie wirken verstärkend auf die Haarwurzeln. Diese Substanzen werden mittels sehr dünner Nadel eingeführt, mit der die Haut des Kopfs injiziert wird. Sie haben die Eigenschaften, die den Haarausfall hemmen, die Entzündungszustände reduzieren und auch die Phase des Wuchses des Haars verlängern. In der Zusammensetzung dieser Präparate befinden sich unter anderem die Vitamine, die Aminosäuren oder die Hyaluronsäure. Die Spritzen mit dem Plasma, die aus dem Blut des Patienten erhalten wurde, werden auch durchgeführt. Die Mesotherapie ist nicht zu schmerzlicher Eingriff. Empfindliche Patienten können doch um örtliche Betäubung bitten.

Die Carboxytherapie ist der Eingriff, der der Mesotherapie ähnlich ist, weil in diesem Fall das Injizieren der Haut auch durchgeführt wird. Doch dazu wird das Kohlendioxid benutzt, das unter die Haut mittels dünner Nadel eingespritzt wird. Dieser Eingriff führt zur Entstehung der Kohlensäure und zur Versäuerung der Haut und infolgedessen wird der Kreislauf und der Zufluss der Nahrungsmittel zu den Flaumhaaren verbessert.

Die Kriotherapie besteht in der Wirkung der Kälte auf die Flaumhaare. Spezielle Kriomassagen werden durchgeführt, während deren die Haut mit dem Distickstoffmonoxid gekühlt wird. Sie wirkt anreizend auf den Wuchs neuer Haare und hält ihr Ausfall zurück.

Die Therapie UVA/UVB sind die Eingriffe, die im Bestrahlen der Haut bestehen. Vor der Durchführung der Eingriffs erhält der Patient das Arzneimittel, das auf das Licht sensibilisiert. Es wird in oraler Form oder als örtliches Mittel verabreicht. Die Bestrahlungen während des Eingriffs werden nach strikten, bestimmten Dosen der Bestrahlung durchgeführt. Die Therapie mit dem Bestrahlen soll wiederholt werden, um volle Wirksamkeit zu erreichen. 

Im Fall verlorener Augenbrauen oder der Wimpern bei den Frauen können sie aus den Angeboten der Kosmetiksalons nutzen. Sie bieten nämlich die Eingriffe, die zum Zweck die Wiederherstellung verlorener Behaarung haben. Man soll doch damit rechnen, dass solche Eingriffe sich ziemlich kostbar erweisen können.

Warum ist vernarbender Haarausfalll unumkehrbare Krankheit?

Die Behandlung des vernarbenden Haarausfall ist sehr schwierig und lang dauernd. Das ist alles aus diesem Grund, dass es zur Beschädigung der Flaumhaare kommt, deren Wiederaufbau nicht möglich ist. Die Flaumhaare haben die Form des engen Kanals, in dem das Haar sein Anfang hat. Auf ihrem Boden befinden sich die Aussackungen, in denen der Wuchs des Haars beginnt. Oben befindet sich die Verengung  in der Form des Trichters, auf dessen Höhe es die Wölbung mit den Mutterzellen gibt. Diese Zellen ermöglichen dank den Teilungen und der Differenzierung die Wiederherstellung des Haars. Während des Angriffs des vernarbenden Haarausfalls umfasst das Infiltrat alle diese Strukturen des Flaumhaars. Es führt zur Beschädigung der Mutterzellen und infolgedessen ist der Wiederaufbau und erneuter Wuchs des Haars leider unmöglich. Infolge der Krankheit kommt es auch zum Fasern der Flaumhaare, was schon direkt dauerhaften Verlust der Behaarung verursacht. Deshalb ist es so wichtig, um sich möglichst schnell der Behandlung im Fall des Auftretens des vernarbenden Haarausfalls zu unterziehen. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto höhere ist die Wahrscheinlichkeit der Hemmung des Fortschritts der Krankheit.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *