Warum fallen die Haare mir aus ?

Die Menschen legen riesigen Wert zum Zustand eigener Haare, weil sie eine von wichtigsten Verzierungen, besonders der Frauen sind. Leider kämpfen immer mehr Personen gegen das Problem auslichtender Haarsträhnen an. Man kann viele Faktoren erwähnen, die für den Haarausfall verantwortlich sind. Sehr wichtig und gleichzeitig außergewöhnlich schwierig ist das Finden der Ursache des Ausfalls der Haarsträhnen. Es gibt viele Gründe solches Zustands, beginnend von den Weisen der Pflege und dem Lebensstil, endend mit genetischen Bedingungen. Die Folge dieses Prozesses erweist sich vorübergehender oder lang dauernder Haarausfall. Zwecks der Diagnostizierung der Ursachen des schlechten Zustands der Haarsträhnen ist es gut, sich zum Trichologen zu begegnen.

Auf welche Weise kann man übermäßigen Haarausfall erkennen?

Nicht jede Person ist sich davon bewusst, ob ihr Haarausfall sich noch in der Norm befindet, ob er übermäßiger Haarausfall genannt werden kann. Es ist wert zu wissen, dass jeder Mensch innerhalb eines Tages von 50 zu 100 Haaren verliert und während des Waschens reicht diese Anzahl 250. Herausfallende Haare müssen nicht sofort ernste und gefährliche Störungen bedeuten. Wenn die Haare in früher angegebener Anzahl ausfallen, ist es mit ihrem natürlichen Lebenszyklus verbunden und bedeutet ausschließlich es, dass der Zyklus beendet wurde und der Haar starb. An der Stelle des verlorenen Haars nach einiger Zeit soll neues Haar auswachsen. Wenn wir doch bemerken werden, dass die Haare intensiv in erhöhter Anzahl herauszufallen beginnen, dann ist es wert, ihre Anzahl zu bestimmen. Das kann ein bisschen problematisch sein, deshalb kann man sich zum Beispiel die Anzahl der Haare ansehen, die auf der Bürste oder dem Kamm gelassen werden. Der Wuchs der Haare und ihr Zustand hängt in hohem Maße vom allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen ab. Der Haarausfall verläuft anders bei den Frauen und anders bei den Männern. Bei den Frauen zur Auslichtung kommt es gewöhnlich auf der Spitze des Kopfs und vordere Linie wird für gewisse Zeit nicht geändert. In sehr selten Fällen wird die Frau völlig kahl. Bei den Männern am Anfang kann man die Biegungen, die sich vergrößern, die Flecke in der Mitte des Kopfs und häufiger als bei den Frauen vollen Haarausfall bemerken.

Ursachen des Haarausfalls

Mechanische Faktoren

Häufigste Ursache des Haarausfalls sind mechanische Beschädigungen. Die Haare können sehr durch ihre ungeeignete Behandlung abgeschwächt. Übermäßige Austrocknung, die Verwendung starker Kosmetika zum Styling der Haare, die Aufhellung der Haare oder enges Zusammenstecken der Haare haben ungünstigen Einfluss auf sie. Zu intensivem Ausfall trägt auch ihr nicht zartes Bürsten und Reißen bei.

Einnahme mancher Arzneimittel

Regelmäßige Einnahme gewisser Arzneimittel wirkt sich auch auf ganzen Organismus des Menschen aus. Zum übermäßigen Verlust der Haare tragen folgende Faktoren bei: hormonelle Arzneimittel, die Ableitungen des Vitamins A, die Antikoagulanzien, die Arzneimittel gegen die Mykose, die Antidepressiva, die Arzneimittel, die in der Rheumatologie benutzt werden, die Hormone der Schilddrüse, kardiologische Arzneimittel, die Chemotherapeutika, die Statine.

Vergiftung mit toxischen Substanzen

Wenn der Organismus mit solchen Substanzen wie: Quecksilber, Arsen oder Thallium vergiftet wird, kann man den Haarausfall bemerken. Durch solchen Zustand werden vor allem alle Personen bedroht, die regelmäßig die Gemüse oder die Früchte, die auf verseuchtem Erdboden wachsen oder die Fische aus verunreinigten Gewässern einnehmen.

Störungen des hormonellen Haushalts

Die Hormone regeln unseren ganzen Organismus, aus diesem Grund haben alle ihre Schwankungen und Unrichtigkeiten in ihren Niveaus direkten Einfluss auf den Zustand der Nägel, der Haare und der Haut. Es ist merklich besonders im Fall der Schwankungen des Niveaus der Androgene, die bei den Frauen androgenen Haarausfall verursachen oder der Hormone der Schilddrüse. Die Krankheiten der Schilddrüse können eine von den Ursachen des intensiven Ausfall der Haarsträhnen sein und können auch den Haarausfall verursachen. Es ist wert, in solchem Fall die Untersuchung der Schilddrüse durchzuführen, wenn alle anderen Faktoren nicht in Betracht gezogen werden.

Ansteckende und autoimmunologische Krankheiten

Ansteckende Krankheiten und autoimmunologische Krankheiten können die Auslichtung der Haare an den Stellen verursachen, die durch die Erkrankung umfasst werden. Das kann sekundäre Syphilis oder atopische Hautentzündung sein. Atopische Hautentzündung kann leider die Krankheit sein, die nicht behandelt werden kann, man kann nur die Intensität ihrer Symptome reduzieren. Diese Erkrankung kann schon in der Kindheit erscheinen und sie zeigt sich durch übermäßig ausgetrockene und abschuppende Haut des Kopfs. Solche Haut erfordert dann spezielle Behandlung. Andere Ursache des Haarausfalls kann die Schmerflusshautentzündung, die Pilzkrankheit oder die Schuppenbildung sein. Intensiv auslichtende Haare können das Ergebnis verlaufender systemischer Krankheiten wie der Schmetterlingsflechte sein. Übermäßiger Ausfall der Haarsträhnen begleitet manchmal das Fieber.

Pilzkrankheiten und die Krankheiten der Haut

Ungünstig wird die Haut des Kopfs und der Zustand der Haare auch durch die Krankheiten behaarter Haut des Kopfs wie: diskoider Lupus erythematodes, begrenzte Sklerodermie, die Knötchenflechte beeinflusst. Auch die Pilzkrankheiten der Haut wirken negativ auf die Haare aus. In Abhängigkeit vom Verlauf der Erkrankung können die Änderungen umkehrbar sein und sie können nach angemessener Behandlung nachlassen, manchmal doch ist der Prozess des Verlusts der Haare unumkehrbar.

Anämie

Die Anämie, das heißt die Blutarmut wird durch den Mangel ausreichender Menge des Eisens verursacht. Während ihres Verlaufs kann man gesteigerten Verlust der Haare bemerken. Wenn man sie diagnostizieren will, notwendig ist die Durchführung der Blutuntersuchung. Um ihnen entgegenwirken zu können, soll man die Supplementierung mit Eisen beginnen und eigene Diät auf die Produkte ändern, die reicher an dieser Verbindung sind. Auf diese Weise kann man das Niveau des Eisens regulieren und die Haare werden dann aufhören, auszufallen. Manchmal fallen die Haare auch wegen des Defizit des Zinks aus. Im diesem Fall ist es gut, solche Produkte wie: das Geflügel, mageres Fleisch, die Fische, die Vollkornbackwaren und die Grützen auszuwählen. Große Mengen des Eisens kann man in grünen Gemüsen, den Weizenbackwaren und der Leber finden.

Stress

Der Stress ist sehr häufig die Ursache des gesteigerten Haarausfalls. Sein zu hohes Niveau führt zum schlechteren Befinden, zum Gefühl der Ermüdung und zur erhöhten Nervosität. Das kann sogar zur Trichotillomanie, das heißt zur mechanischen Beseitigung der Haare durch ihrs Schneiden, Reißen und Reiben führen. Diese Erkrankung befällt hauptsächlich die Haare, sie begleitet psychische Störungen. Die Überanstrengung schwächt ganzen Organismus ab und wirkt sich sichtbar auf die Haare aus. In den Perioden des erhöhten Stresses ist es gut, um die Supplementierung eigener Diät zu sorgen.

Unangemessene Diät

Schlecht ausgewählte Diät hat erheblichen Einfluss auf den Zustand der Haare. Die Haarsträhnen werden durch alle Defizite der Vitamine und der Mineralien geschädigt, wodurch die Haare sichtbar schwächer werden und mit der Zeit werden sie ausfallen und sich übermäßig auslichten. Die Haare brauchen vor allem Einen, das Vitamin A, die Vitamine aus der Gruppe B, die Biotin, Silizium, Magnesium, Zink, die Folsäure und ungesättigte Fettsäuren. Es ist also wert, in eigener Diät greifen nach: die Grützen, die Hefen, die Gemüsen, die Nüsse, die Eier, die Früchte, die Milch, das Geflügel, die Fische, die Leber.

Androgener Haarausfall

Diese Krankheit kann sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen erscheinen. In hohem Maße betrifft sie doch die Herren und das ist die Erkrankung mit genetischer Grundlage. In dieser Art des Haarausfalls für solchen Zustand wird androgenes Hormon-Dihydrotestosteron verantwortlich, das auf die Flaumhaare auswirkt. Dieser Haarausfall zeichnet sich durch ziemlich großen Verlust der Haare in den Stirnecken, wenn es um die Herren geht und auch auf der Kopfspitze, wenn es um die Frauen geht, aus.

Zu anderen Ursachen kann man in gewisser Hinsicht auch die Jahreszeiten zählen. Die Periode des verstärkten Haarausfalls ist der Frühling und der Herbst. Es ist dann wert, insbesondere um die Lieferung aller brauchbaren Nahrungsmittel zum Organismus zu sorgen, es ist auch gut, die Mittel zu verwenden, die den Organismus und die Haare verstärken.

Wie soll man dem Haarausfall entgegenwirken?

Wenn die Ursache des Haarausfalls schon festgelegt wird, dann soll man um ihren Ausschluss sorgen. Nur dann werden die Regeneration und der Wiederaufbau der Haare möglich, damit sie wieder dicht und stark sein können. Die Personen, die das Problem mit auslichtenden Haaren haben, greifen in erster Linie nach den Nahrungsergänzungsmitteln. Man kann sie praktisch überall sowohl in den Onlineshops, als auch in den Apotheken erhalten. Man muss nicht das Rezept haben, um die Haare mit ihnen verstärken zu können. Solche Produkte haben in ihrer Zusammensetzung vor allem:

1. Vitamine aus der Gruppe B-gerade von ihnen hängt allgemeine Kondition der Haare ab. Sie wirken auf die Dicke des Haars und seine Pigmentierung aus, sie können auch beim Zurückhalten der Entwicklung der Schuppenbildung helfen. Diese Vitamine sind derzeitig besonders in den Nüssen, den Bohnen und den Eiern. Die Vegetarianer mühen sich häufig mit dem Defizit des Vitamins B12 ab, weil es am meisten davon in der Leber und rotem Fleisch gibt.

2. Vitamin H- als die Biotin bekannt. In vielen Fällen verursacht gerade es übermäßigen Haarausfall, insbesondere bei den Männern. Wegen seiner niedrigen Menge im Organismus, beginnen die Haare zu brechen und haben die Probleme mit richtigem Wuchs. Das Defizit verschlechtert auch den Zustand der Haut und der Nägel. Das Vitamin H hat in sich Schwefel, der hilfreich bei der Produktion der Keratin ist, das heißt des wichtigsten Elements, das die Haare aufbaut. Man soll es einmal täglich in der Dosis von 5 gm einnehmen, es ist auch gut, nach den Produkten zu greifen, die ihn enthalten, das heißt: das Spinat, die Möhren, die Leber und die Eier.

3. Vitamin A- er nimmt an der Produktion des Talgs, das heißt der Substanz der Talgdrüsen teil. Darüber hinaus ist es verantwortlich für den Metabolismus der Zellen des Haars. Seine zu niedrige Menge verursacht den Haarausfall und ihre übermäßige Trockenheit. Man kann es unter anderem in: der Butter, den Tomaten, dem Käse, der Milch finden.

4. Vitamin C- es nimmt an der Erzeugung des Kollagens teil, das heißt der Substanz, die brauchbar für die Bewahrung der Haut und den Haaren in gutem Zustand ist. Dieses Vitamin kann in großer Menge in den Zitrusfrüchten gefunden werden.

5. Vitamin E- verantwortlich für die Verbesserung der Durchblutung der Haut und dadurch kann sie effektiver die Nahrungsmittel zu den Flaumhaaren assimilieren. Dieses Vitamin wird in den Nüssen und den Pflanzölen enthalten. Man kann es nicht nur intern, aber auch extern in den Präparaten mit dem Vitamin E verwenden, die auf behaarte Haut des Kopfs aufgetragen werden.

Der Haarausfall wird in vielen Fällen das Ergebnis des Defizits des Eisens. Seine niedrige Menge im Organismus kann auf bedeutende Weise den Transport des Sauerstoffs, auch zu den Haaren stören. Dadurch werden die Haarsträhnen schwächer und sie werden ausfallen. Es ist schwierig, gerade dieses Defizit als die Hauptursache zu diagnostizieren, weil auch andere Symptome häufig auch es begleiten. Das kann die Blässe der Haut oder chronische Anstrenging sein. Um die Haarsträhnen in sehr gutem Zustand zu bewahren, sind die Pflanzen und besonders der Ackerschachtelhalm brauchbar für się. Gerade in ihm befindet sich ziemlich große Dosis des Siliziums, das für die Verstärkung der Haare und die Entgegenwirkung ihrem Bruch, Ausfall und Ergrauen verantwortlich ist. Das Silizium verbessert auch die Elastizität der Haut und steigert ihre Anfeuchtung. Leider mit dem Ablauf der Jahre wird seine Menge im Organismus reduziert, aus diesem Grund ist es wert, nach den Nahrungsergänzungsmitteln zu greifen. Darüber hinaus gegen den Ausfall der Haare ist es gut, die Diät um die Melisse und die Brennnessel zu ergänzen. Verfügbar sind viele Produkte, die in der Zusammensetzung gerade diese Pflanzen haben, ganze Therapie muss doch mindestens 3 Monate dauern und man soll sich nicht auf sofortige Effekte einstellen. Auf dieses Problem kann man nicht nur von innen, aber auch von außen wirken. Für den Außengebrauch wird vor allem die Substanz mit dem Namen Minoxidil in der Form der Flüssigkeiten empfohlen, die auf die Haut appliziert werden. Seine Aufgabe ist die Verlangsamung des Prozesses der Verkleinerung der Flaumhaare durch zu hohes Niveau der Androgene. Diese Substanz regt auch wirksam die Zellen der Flaumhaare zum Wuchs an. Solches Mittel soll 3 Male täglich an die Stelle appliziert werden, die durch den Krankheitszustand umfasst wird. Gewöhnlich kann man erste Ergebnisse schon nach einem Monat sehen und nach zwei Monaten beginnen die Haare langsam nachzuwachsen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *