Wie soll man nach dem Eingriff der Transplantation der Haare vorgehen

Der Eingriff der Transplantation der Haare ist komplizierter medizinischer Eingriff, dessen Erfolg in sehr hohem Maße davon abhängig ist, ob wir die Empfehlungen des Arztes sowohl vor als auch nach seiner Durchführung beachten werden. Es ist wert, die Empfehlungen nach dem Eingriff noch vor geplantem Eingriff kennenzulernen, damit der Stress und die Dissoziation das Behalten wichtiger Informationen betreffend die Betreuung über empfindliche Haut nach der Transplantation nicht beeinflussen werden. Damit der Eingriff der Transplantation der Haare erwartete Ergebnisse bringen wird, soll man nach strikt bestimmten Regeln vorgehen.

Warum ist die Beachtung der Empfehlungen nach der Transplantation der Haare so wichtig?

Angemessenes Vorgehen nach dem Eingriff der Transplantation der Haare beeinflusst richtiges Verwachsen der Transplantation und späteren Wuchs der Haare, deshalb hängt das Ergebnis des Eingriffs im hohen Maße vom Patienten ab. Die Klinik soll jeweils den Patienten über detailliertes Vorgehen nach der Transplantation informieren, ihm angemessene Mittel für die Pflege der Haut nach dem Eingriff liefern und auch zur Verfügung im Fall der Fragen und der Zweifel stehen.

Wenn wir uns für die Transplantation der Haare entscheiden, müssen wir auch die Zeit berücksichtigen, die brauchbar für die Regeneration und die Abheilung der Spenderstellen und der Empfängerstellen ist, die ungefähr zwei Wochen beträgt, wenn wir den Termin reservieren. In dieser Zeit kann das Alltagsfunktionieren ein bisschen erschwert werden und man muss es nicht vergessen, wenn man die Transplantation plant. Direkt nach dem Eingriff wird die Spenderstelle mit dem Verband bedeckt, der an Ort und Stelle für zwei Tage bleiben soll und transplantierte Haare sollen nicht berührt oder gewaschen werden. Auch es soll berücksichtigt werden, wenn man sich für gegebenen Termin entscheidet.

Wie soll man direkt nach dem Eingriff der Transplantation der Haare vorgehen?

Es, auf welche Weise wir uns nach der Transplantation der Haare verhalten sollen, ist individuelle Frage, deshalb soll man in erster Reihe nach den Richtlinien des Arztes vorgehen. Der Schmerz, der sich nach dem Eingriff hält, ist etwas ganz normal und man kann mit ihm dank allgemeinverfügbaren Schmerzmittel zurechtkommen. Es gibt doch einige allgemeine Grundsätze, die beachtet werden sollen.

Direkt nach dem Eingriff, das heißt von einem bis zu sogar acht Tage sollen transplantierte Haare nicht mit starken Detergenzien gewachsen werden. Am ersten Tag kann man nur sehr vorsichtig die Stelle der Transplantation mit keimfreien Kompressen reinigen, die in steriler Lösung des physiologischen Salzes oder des Thermalwassers eingeweicht wird, um die Reste des Bluts und des Blutplasmas loszuwerden, die nach der Prozedur bleiben. Man kann auch zu diesem Zweck das Sprühgerät benutzen und den Bereich mit obiger Lösung besprühen.

Die Haut des Kopfs und die Haare nach der Transplantation sind außergewöhnlich empfindlich und erfordern besondere Sorge. Nach dem Eingriff soll man auf alle Arten der Reibung, des Berührens des Kopfs oder die Benutzung des Trockners verzichten. Leichte Blutung in erster Nacht nach dem Eingriff ist völlig üblich und man soll sich nicht darum kümmern. Zum ersten Mal nach dem Eingriff ist es gut, auf das Kissen sauberes Handtuch oder das Einweghäubchen aus zartem Material zu legen. Erstes Waschen des Kopfs soll gemäß der Anleitung der Klinik durchgeführt werden.

Nach dem Eingriff soll man sich von den Genussmitteln wie der Alkohol und die Zigaretten zurückhalten. Starker Kaffee ist nicht ratsam. Die Prozedur der Transplantation kann ermüdend sein, deshalb ist mehrstündige Erholung nach dem Eingriff wesentlich.

Typische Symptome, die die Patienten nach dem Eingriff der Transplantation der Haare begleiten, ist der Schmerz, die Schwellung, die Erstarrung, leichte Blutung und der Juckreiz. Sie sind üblich und lassen nach einiger Zeit nach. Der Juckreiz ist das Anzeichen der Abheilung der Wunden, aber man soll es nicht vergessen, dass empfindliche Haut nach der Transplantation nicht gekratzt werden soll!

Wie soll man um die Haut des Kopfs nach dem Eingriff der Transplantation der Haare pflegen?

Ungefähr am dritten Tag nach der Transplantation ist zartes Spülen der Haut des Kopfs mit leichtem Strahl des warmen, aber nicht heißen Wassers zulässig – es wird allmähliches Abwaschen der Schorfe verursachen. Der Strahl des Wassers soll nicht zu stark sein – es ist gut, das Wasser in die Schüssel oder den Topf einzugießen und erst auf diese Weise die Haare zu spülen. Man soll doch nicht dazu irgendwelche Detergenzien, Kosmetika benutzen oder den Kopf mit dem Handtuch abwischen! Das Abkratzen der Schorfe zwangsweise ist auch verboten – sie sollen eigenständig abfallen.

Vom ungefähr achten Tag nach dem Eingriff darf man mit der Zustimmung des Arztes schon spezielle Mittel verwenden, die den Wuchs transplantierter Haare unterstützen. Man kann auch zartes Waschen der Haare und der Haut des Kopfs beginnen. Wenn wir die Spenderstelle waschen, vermeiden wir das Massieren, das Kratzen, das Reiben und andere reizende Bewegungen. Stattdessen belegen wir das Waschmittel zuerst auf die Hände und reiben es bis zur Erreichung des Schaums. Wir tragen entstandenen Schaum auf die Haut des Kopfs zart mit den Fingerkuppen und waschen den Bereich mit der Bewegung, die die Flaumhaare zum Kopf zudrückt. Den Schaum soll man mit nicht zu starkem Strahl des lauwarmen Wassers abwaschen und die Tätigkeit wiederholen.

Die Kosmetika zum Waschen und zur Pflege der Haare nach dem Eingriff müssen sehr mild sein. Der pH-Wert des Shampoos soll sich in den Grenzen von 5 zu 7 befinden. Vor dem Waschen kann man auf die Haut ein bisschen Öl auftragen, was auf der Haut des Kopfs für ungefähr 30 Minuten bleiben soll. Das Öl wird die Haut anfeuchten und die Schorfe aufweichen und wird helfen, sie zu entfernen. Angemessene Mittel zum Waschen und zur Pflege soll der Patient im Rahmen des Eingriffs der Transplantation der Haare erhalten. In der Pflege der Haut des Kopfs nach dem Eingriff werden auch antibakterielle und antiseptische Mittel verwandt.

Für längere Zeit nach dem Eingriff soll man auf die Trockner verzichten und den Haaren selbstständig trocknen lassen. Man soll auch nicht die Mehrweghandtücher zwecks des Loswerdend des Übermaßes des Wassers benutzen. Stattdessen ist es besser, die Einwegpapierhandtücher oder die Baumwollhandtücher verwenden. Man darf nicht transplantierten Bereich massieren oder reiben: stattdessen drücken wir zart die Handtücher zwecks der Trocknung der Haut des Kopfs. Man soll nicht davon ergriffen werden, dass während des Waschens kurze Haare ausfallen. Das sind transplantierte Haare, die infolge des Eingriffs ausfallen und an ihre Stelle werden neue Haare auswachsen.

Es ist ganz üblich, wenn der Schmerz sich für erste einige Tage nach dem Eingriff hält. In der Regel ist das starker Schmerz und allgemeines Schmerzmittel, das ohne das Rezept verfügbar ist, wie zum Beispiel Paracetamol reicht aus, um mit ihm zurechtzukommen.

Das Bedecken des Kopfs nach den Eingriff mit den Verbänden ohne die Empfehlungen des Arztes ist nicht ratsam – man soll freie Zirkulation der Luft ermöglichen. Im Fall des Bedarfs kann man leichtes, zugiges Kopftuch benutzen, das häufig den Patienten nach dem Eingriff geliefert wird.

Pflege um die Spenderstelle

Die Spenderstelle, aus der die Haare für die Transplantation entnommen wurden, bereitet in der Regel keine größeren Probleme und die Wunden vernarben sehr schnell und die Schorfe fallen selbst nach ungefähr sieben Tagen ab. Für erste zwei Tage nach dem Eingriff kann man eventuell die Creme oder antiseptische Lösung benutzen.

Wenn die Spenderstelle nicht schmerzlich ist, kann man sie mit Wasser und zartem Waschmittel schon nach dem Ablauf eines Tages nach dem Eingriff waschen. Wenn es übermäßigen Schmerz verursacht, kann man auf das Detergens verzichten und nur den Bereich mit nicht starkem Strahl des lauwarmen Wassers spülen. Zur Trocknung ist es am besten, die Einwegpapierhandtücher zu benutzen, die wir nach der Verwendung wegwerfen werden.

Im Fall der Erscheinung irgendwelcher unerwünschter oder beunruhigender Symptome soll man sofort den Kontakt mit der Klinik aufnehmen, die den Eingriff durchführte.

Worauf soll man nach dem Eingriff der Transplantation der Haare aufmerksam werden?

Nach dem Eingriff werden die Haut des Kopfs und die Haare sehr empfindlich, deshalb soll man alle Alltagstätigkeiten vorsichtig ausführen. Der Kopf soll vor allen Verletzungen, Kratzern und Schlägen geschützt werden, deshalb wird die Vorsichtigkeit beim Einsteigen und Aussteigen aus dem Wagen oder dem Bus empfohlen.

Ödeme und Schmerzlichkeit

Für längere Zeit nach dem Eingriff ist das Auftreten verschiedener Ödeme sehr wahrscheinlich – nicht nur an der Stelle der Transplantation der Haare, aber auch an den Nachbarstellen. Das ist normaler Prozess, der durch die Bewegung der Betäubungsflüssigkeit verursacht wird, die während des Eingriffs der Transplantation der Haare benutzt wird. Die Ödeme lassen in der Regel nach drei oder vier Tagen nach. Man kann mit ihnen dadurch zurechtkommen, dass kalte Umschläge verwandt werden, sofern sie nicht direkt an der Stelle der Transplantation auftreten und es keine Kontraindikationen seitens des Arztes gibt.

Wenn es um den Schlaf geht, ist solche Position beste Position zum Schlafen nach dem Eingriff, bei der der Kopf leicht hochgehoben wird und oberer Teil des Körpers sich unter dem Winkel von ungefähr fünfundvierzig Grad befindet.

Massagen und Pflege

Die Massage der Haut verbessert den Kreislauf und unterstützt den Wuchs der Haare, aber man soll nicht sie früher als vom dritter Woche nach dem Eingriff verwenden. Erst dann ist die Benutzung irgendwelcher Bürsten oder Massagegeräte zulässig. Die Haare sollen mit gleitenden  Bewegungen, beginnend vom Stirnteil und endend auf dem Hinterkopf gekämmt werden. Auf alle Lacks, Gelen und Spülungen soll man völlig für die Periode von mindestens drei Wochen verzichten und nur diese Mittel benutzen, die durch die Klinik empfohlen werden.

Für längere Zeit nach dem Eingriff, nämlich für drei Wochen sollen wir die Tätigkeiten vermeiden, die den Einfluss auf den Blutdruck haben, das heißt ruckartige Bewegungen, das Tragen schwerer Gegenstände oder physische Arbeit. Man soll auch physische Aktivität, das Rauchen und das Trinken des Alkohols mindestens bis zu vier Tagen nach dem Eingriff beschränken.

Sonne, Aktivität und Friseureingriffe

Für ungefähr sechs Wochen nach dem Eingriff ist der Aufenthalt in starker Sonne und auch die Nutzung aus dem Solarium nicht ratsam. Alle Friseureingriffe wie das Schneider der Haare, das Auftragen der Spülungen, die Färbung oder das Styling sollen entschieden bis zu Null für mindestens drei Wochen nach dem Eingriff beschränkt werden. Es ist wiederum wert, sich mit physischen Übungen für mindestens zwanzig Tage zurückzuhalten.

Haustiere

Für ersten Monat nach dem Eingriff soll man mit den Haustieren sehr vorsichtig in Kontakt stehen. Man soll sicheren Abstand von den Katzen, den Hunden oder den Nagetieren halten und ihnen nicht erlauben, sich zum Kopf anzunähern, um zufällige Kratzer oder das Lecken und die Verbreiterung der Bakterien zu vermeiden. Es ist besonders wesentlich während des Prozesses der Abheilung der Wunden nach dem Eingriff – sowohl an der Spenderstelle als auch an der Empfängerstelle.

Rückkehr zum üblichen Leben

Die Zeit der Rekonvaleszenz nach dem Eingriff der Transplantation der Haare ist nicht lange, weil sie mindestens sieben Tage beträgt, aber mit der Rückkehr zu allen alten Gewohnheiten soll man für mindestens drei Wochen und am besten einen Monat warten. Nach dem Ablauf dieser Zeit kann man ohne das Risiko zu den Spielen mit den Hauslieblingen und zum Waschen des Kopfs mit solcher Technik und solchem Präparat zurückkehren, die vor der Transplantation benutzt wurden. Auch nach dem Ablauf von drei Wochen ist völlige Rückkehr zu bisheriger physischer Aktivität und die Ausstellung des Eingriffsfelds auf die Sonnen möglich, obwohl es wegen des Risikos der Erscheinung der Verfärbungen besser ist, bis zum Ablauf von vier Wochen vom Eingriff zu warten.

Im Fall irgendwelcher Fragen, Zweifel oder im Fall der Erscheinung unerwünschter und beunruhigender Symptome soll man immer den Kontakt mit dem Arzt aufnehmen.

Richtiges Vorgehen nach dem Eingriff der Transplantation der Haare hat riesigen Einfluss auf lang dauernden und positiven Effekt, aber angemessene Betreuung und Hygiene direkt nach dem Eingriff ist noch nicht alles. Man soll nicht vergessen, dass die Stelle der Transplantation besondere Sorge für viel längere Zeit erfordert. Geeignete Pflege im den Zustand der Haut des Kopfs und die Vermeidung schädlicher Faktoren wird den Ertrag in der Form des positiven Ergebnisses des Eingriffs bringen, das sich lange halten wird. Trotz vieler Informationen zum Thema der Transplantation der Flaumhaare, die im Internet verfügbar sind, soll man sich immer in erster Reihe nach den Empfehlungen des Arztes richten.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *