Wie soll man um die Haut des Kopfs nach der Transplantation pflegen?

Die Transplantation der Haare besteht in der Entnahme der Haut aus seitigem und hinterem Teil des Kopfs mit dem Komplex der Flaumhaare und ihrer Übertragung an die Stellen, wo das Fehlen der Behaarung auftritt. Entnommener Teil der Haut des Kopfs ist nicht groß. Er ist gewöhnlich ungefähr 1 cm breit und einige Zentimeter lang. Die Transplantation ist häufig einzige Chance auf die Wiederherstellung der Haare bei den Personen, bei denen verschiedene Weisen der Behandlung erwünschte Effekte nicht brachten. Die Haut nach der Transplantation erfordert angemessene Pflege. Wie soll man im Fall der Transplantation der Haare vorgehen, werden Sie nach dem Lesen des nachstehenden Artikels erfahren.

Wie sieht der Eingriff der Transplantation der Haare aus?

Die Haare sind sehr wichtiges Element der Anmut sowohl für die Frauen als auch für die Männer. Aus diesem Grund im Fall des Auftretens der Symptome des Kahlwerdens entscheidet sich die Mehrheit der Personen für die Transplantation, insbesondere dann, wenn andere Methoden der Behandlung keinen Effekt geben. Der Eingriff selbst wird nach der Verabreichung örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Arzt entnimmt aus dem Hinterkopf oder der Seitenteile des Kopfs den Teil der Haut und dann trennt er die Haarwurzeln ab und trägt sie an haarlose Stellen über. Dieser Eingriff ist nicht zu fortgeschritten und erfordert nicht intensive chirurgische Handlung. Er dauert von 1 zu 4 Stunden und erfordert nicht, damit der Patient im Krankenhaus für längere Zeit bleibt. Es ist wichtig, um nach dem Eingriff angemessen die Haut des Kopfs zu betreuen.

Pflege um die Haut des Kopfs nach dem Eingriff.

Die Haut des Kopfs nach chirurgischem Eingriff erfordert besondere Betreuung, damit entstandene Wunden gut abheilen und die Transplantation der Flaumhaare verwächst. Wenn die Betäubung hört auf zu wirken, erscheint der Schmerz, der uns nicht die Sorge bereiten soll, weil er ganz normales Symptom ist. Man kann ihn mittels der Tabletten gegen den Schmerz lindern, die durch den Arzt verschrieben werden. Es ist wichtig, um direkt nach dem Eingriff besonders die Grundsätze der Hygiene der Haut des Kopfs zu beachten. Sie soll angemessen auf die Weise gepflegt werden, die durch den Arzt empfohlen wird. Nach dem Eingriff wird der Facharzt mit uns die Weisen der Pflege besprechen und angemessene Arzneimittel und Kosmetika mit den Heileigenschaften verschreiben und wird auch das Zurückhalten von übermäßiger physischer Aktivität empfehlen. Es ist auch wert, antibakterielle Mittel zu verwenden, die die Entwicklung der Bakterien und eventuellen Entzündungszustand aufhalten werden.

An ersten Tagen nach dem Eingriff sollen wir uns besonders mit der Haut des Kopfs beschäftigen. Für erste 7 Tage wird alltägliches Waschen des Kopfs empfohlen. Das Wasser soll die Zimmertemperatur haben, um die Wunden nach dem Eingriff nicht zu reizen. Das Waschen sensibilisierter Haut soll sehr vorsichtig durchgeführt werden. Man soll nicht die Haut übermäßiger Reibung mit den Fingern oder dem Handtuch aussetzen. Wen wir den Kopf waschen wollen, muss man es dadurch machen, dass nur die Fingerkuppen benutzt werden. Man soll das Schmieren, das Kratzen und zu intensives Reiben der Haut des Kopfs vermeiden, besonders an den Stellen, wo frische Wunden nach der Transplantation anwesend sind. Man soll auch die Haare zart mittels des Papiertuchs oder des Baumwolltuchs trocknen. Das Waschen des Kopfs mit dem Shampoo oder der Flüssigkeit wird empfohlen, die die Farbstoffe nicht enthält und in ihrer Zusammensetzung den Gehalt der Allantoin und der Octenidin besitzt. Diese Verbindungen schützen die Haut und beschleunigen die Abheilung der Wunden. Man darf nicht dann alle Mittel für das Styling der Haare wie die Schaumfestiger, die Lacks, trockene Shampoos verwenden. Es ist auch wert, sich von der Verwendung des Trockners zurückzuhalten, um nicht die Haut mit starker, warmer Luft zu behandeln. Es wird am besten, wenn die Haare und die Haut des Kopfs selbsttätig austrocknen. Man muss auch den Kopf vor der Sonnenstrahlung schützen. Die Stellen, an die die Flaumhaare transplantiert wurden, sollen mit zartem antiseptischem Mittel desinfiziert werden. Es wird abgeraten, die Verbände zu verwenden oder die Haut des Kopfs auf eigene Faust zu bedecken, wenn der Arzt es nicht empfehlen wird. Nach dem Eingriff empfiehlt der Arzt häufig das Tragen des speziellen Kopftuchs, das freie Zirkulation der Luft ermöglicht.

Nach dem Ablauf einiger Wochen, wenn die Wunden erheblich kleiner werden, kann man die Intensivität der Pflege reduzieren. Wenn ungefähr 3 Wochen vom Eingriff vergehen werden, kann man die Versuche der Rückkehr zur Benutzung des üblichen Shampoos aufnehmen. Die Schnelligkeit der Rückkehr zur Normalität ist abhängig von der Schnelligkeit der Abheilung der Wunden und dem Gesundheitszustand des Patienten. Während der Rekonvaleszenz soll man sich unter ständiger Betreuung des Arztes befinden, der im Notfall angemessene pharmakologische Mittel empfehlen wird, die die Abheilung beschleunigen und vor der Entwicklung der Bakterien schützen.

Transplantation der Haare…und was weiter?

Direkt nach dem Eingriff, für erste Tage, ist das Auftreten des blauen Flecks und der Schwellung auf der Haut des Kopfs möglich. Das ist übliche Reaktion der Haut auf chirurgische Wunden. Wenn die Betäubung zu wirken aufhören wird, kann der Schmerz erscheinen, deshalb werden sich die Schmerzarzneimittel in den Empfehlungen vom Arzt befinden. Die Haut soll auch mittels milder antiseptischer Mittel desinfiziert werden, die zusätzliche Anreizung nicht verursachen werden. Diese Mittel sollen mit den Sprühgeräten ausgestattet werden, damit der Benutzer die Flüssigkeit auf die Wunden versprühen kann und eigenhändiges Verstreichen antiseptischer Flüssigkeit vermeiden kann. Nach der Transplantation der Haare wird die Verwendung der Mittel für die Hygiene empfohlen, die ausschließlich auf natürlicher Zusammensetzung basieren und um empfindliche Haut sorgen werden. Man kann nicht entstandene Wunden chemischen Substanzen aussetzen, die in vielen Kosmetika, Flüssigkeiten und Shampoos anwesend sind. Sie können nämlich die Haut anreizen, anstatt sie zu behandeln. Die Kosmetika, die natürliche, ökologische Zusammensetzung haben, geben die Garantie der Sicherheit der Nutzung.

Die Mittel für die Hygiene nach der Transplantation der Haare sollen natürliche pH-Wert haben, der sich im Bereich von 5,5 zu 5,8 befindet. Sie sollen auch möglichst hochwertig sein, damit sie die Haut und die Haare nicht stören. Das Aufhören der Verwendung der Antischuppenshampoos wird empfohlen, weil sie reizend auf die Haut wegen des Gehalts chemischer Substanzen SLS und SLES wirken. Die Benutzung aller Kosmetika für die Hygiene soll früher mit dem Arzt konsultiert werden, der den Eingriff durchführte. Wenn wir uns mit möglichst guten Mitteln versorgen wollen, ist es wert, danach den Arzt zu fragen, der sicherlich etwas Angemessenes beraten wird. Es ist auch gut, solche Kosmetika auszuwählen, die stimulierend auf den Wuchs transplantierter Haare wirken. Die Applikation aller Kosmetika und Arzneimittel nach dem Eingriff erfordert von uns die Vorsichtigkeit und die Zärtlichkeit. Zum Auftragen der Präparate ist es am besten, ausschließlich die Fingerkuppen zu benutzen und es so machen, um zusätzlich die Wunden nicht anzureizen. Manche Spezifika haben in der Zusammensetzung den Alkohol, der die Anreizungen verursachen kann, deshalb soll man nicht vergessen, dass das Mittel sich nicht zu den Wunden und den Augen nicht gelangt. Nach der Transplantation der Haare warten wir häufig auf möglichst schnelle, sichtbare Effekte der Verwendung der Arzneimittel. Man soll sich nämlich mit der Geduld wappnen, weil alles die Zeit erfordert. Keine Arzneimittel wirken im sofortigen Modus und die Haut muss die Zeit für die Heilung haben. Man soll also ruhig auf die Wirkung der Spezifika warten, die in angemessener Zeit zu wirken beginnen werden.

Was noch kann uns nach dem Eingriff der Transplantation der Haare treffen?

Nach dem Eingriff der Transplantation der Haare für einige Tage kann sich sowohl der Schmerz als auch die Schwellung der Haut an den Stellen, wo die Flaumhaare transplantiert wurden und dort halten, wovon das Material zur Transplantation entnommen wurde. Gewöhnlich sind das seitliche und hintere Teile des Kopfs. Aus den Stellen, wo die Haarwurzeln transplantiert wurden, kann kleine Menge des Bluts und der Serumflüssigkeit herauskommen. Es soll nicht beim Patienten die Sorgen bereiten, weil die Anwesenheit der Ausscheidung normales Symptom nach durchgeführtem chirurgischem Eingriff ist. Diese Bereiche der Haut werden auch der Entstehung bakterieller Infektionen und der Entzündungszustände ausgesetzt. Um es zu vermeiden, soll man regelmäßig die Desinfektionsmittel zu verwenden, die durch den Arzt empfohlen wurden.

Wenn die Wundern in den Prozess der Abheilung kommen werden, auf der Haut werden charakteristische Schorfe zu erscheinen beginnen, deren Abkratzen nicht ratsam ist. Wir können auf diese Weise die Wunden und die Haut des Kopfs anreizen und das Gelangen krankheitserregender Mikroorganismen zu den Wunden verursachen. Zu häufigsten Symptomen, die nach dem Eingriff der Transplantation der Haarwurzeln auftreten, gehören der Schmerz, die Schwellung, die Anwesenheit der Serumausscheidung und des Bluts, die Unempfindlichkeit nach verabreichter Betäubung und auch der Juckreiz, der in ein bisschen späterer Zeit auftritt, wenn der Prozess der Abheilung der Wunden beginnen wird. In manchen Fällen kann es zum Herauskommen der Haarwurzel aus der Stelle kommen, an die sie transplantiert wurde, was mit der Anwesenheit ein bisschen größerer Menge des Bluts verbunden ist, weil die Haut des Kopfs sehr gut durchblutete Stelle ist. Man soll dann vorsichtig entstandene Wunde mit Hilfe des Desinfektionsmittels und der Gaze desinfizieren. Die Wunden, die auf diese Weise entstehen, schließen sich gewöhnlich innerhalb von 12 Stunden.

Wie soll man um transplantierte Haare sorgen?

Nach dem Eingriff der Transplantation der Haare befindet sich der Patient unter der Betreuung des Arztes, der während systematischer Arztbesuche den Zustand der Haut und den Fortschritt des Prozesses der Abheilung der Wunden bewerten. Der Arzt wird auch alle Ratschläge zum Thema geben, wie man mit neuen Haaren vorgehen soll, deshalb sollen wir uns nicht fürchten, nach alles zu fragen, was uns quält. Wir sollen auch mit dem Arzt alle Symptome konsultieren, die uns beunruhigen und früher nicht besprochen wurden. Für nicht lange Zeit nach der Transplantation sollen wir besonders auf die Haut und die Haare achten. Man soll sie mit den Kosmetika pflegen, die durch den Arzt empfohlen wurden und natürliche Zutaten haben sollen, die zusätzliche Anreizungen nicht verursachen. Die Vornahme drastischer Pflegen für einige erste Monate nach der Transplantation wird nicht empfohlen. Die Benutzung reizender Kosmetika, Lacks, Farben oder anderer Mittel zur Pflege der Haare kann nur unsere Haare stören und sie stark abschwächen. Es wird auch empfohlen, um die Verwendung des Trockners, der Glätteisen zu vermeiden, weil übermäßig hohe Temperaturen die Abschwächung der Haarwurzeln verursachen werden.

Viele Patienten, die sich dem Eingriff der Transplantation der Haare unterzogen, erwarten unerbittlich erste sichtbare Effekte der Transplantation. Derzeitig ist die Transplantation der Haarwurzeln wirksamste Methode des Kampfs gegen das Kahlwerden. Wenn wir bei uns übermäßigen Haarausfall bemerken werden, soll man darüber nachdenken, wie der Grund davon ist. Häufig ist unsachgemäßer Umgang mit den Haaren der Hauptgrund des Kahlwerdens, Inmitten der Faktoren, die zum Verlust der Haare führen, soll man unterscheiden:

  • häufige Friseureingriffe,
  • übermäßige Behandlung der Haare mit chemischen Substanzen in der Form der Farben und der Dauerwellen,
  • zu enge Frisuren, die Knoten, die Pferdschwänze, die Benutzung der Haarklammer, der Haarspangen,
  • die Benutzung der Glätteisen, der Lockenwickler, die Trocknung der Haare mit heißer Luft des Trockners,
  • lang dauernder Stress, die Überanstrengung,
  • die Defizite der Vitamine und der Mineralien in der Diät,
  • die Verwendung mancher Arzneimittel.

Es gibt auch die Krankheitsursachen, zu denen soll man zählen:

  • hormonelle Störungen, ihr Übermaß oder Defizit,
  • bei den Männern das Übermaß männlicher Hormone,
  • Menopause,
  • kreisrunder Haarausfall,
  • die Krankheiten der Haut des Kopfs, zum Beispiel die Pilzkrankheit,
  • systematische Krankheiten,
  • Verletzungen,
  • Verbrennungen.

Nach der Transplantation der Haarwurzeln soll man sich mit der Geduld wappnen. Auf gut sichtbare Ergebnisse soll man ungefähr 3-8 Monate warten. Gesunde Haare wachsen nämlich 1 cm monatlich. Es gibt auch gewisse Gegenanzeigen zur Durchführung des Eingriffs der Transplantation der Haare. Zu ihnen gehören: die Zuckerkrankheit, ernste infektiöse Krankheiten der Haut des Kopfs, kreisrunder Haarausfall und nicht regulierter Blutdruck. Wenn wir am Verlust der Haare oder am Kahlwerden leiden und sich dem Eingriff der Transplantation der Haare unterziehen wollen, ist es wert, sich zum Facharzt zwecks der Besprechung aller für und wider zu bezüglich der Durchführung des Eingriffs begegnen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *